Fundstück des Tages: fast halber Preis beim Gasthof Schandl in Tegernsee

Günstig Essen kann man demnächst beim Schandl

Anmerkung vom 11.05.2010
Es kam die Frage auf, ob die Gutscheine nur für’s Essen oder auch für die Getränke gelten. Wir haben nochmal nachgefragt: Es gilt für die komplette Rechnungssumme. Also Essen und Getränke.

Ursprünglicher Artikel vom 10.05.2010:
Das wollten wir einfach nicht vorenthalten. Bei Radio Alpenwelle gibt es immer wieder mal Gutscheine zum halben Preis. Heute gibt es ein ganz gutes Angebot aus dem Tal. Genauer beim Gasthof Schandl in Tegernsee: 50 Euro Essensgutschein gibt’s  dort für 27 Euro zu kaufen – also knapp 50% Ersparnis. Wir erklären ganz kurz, wie das genau abläuft:

Auf der Homepage von Radio Alpenwelle kann man die Gutscheine kaufen.
Preis: 25 Euro kostet der 50 Euro Gutschein. Dazu kommen nochmal 2 Euro Porto.

Gesamtpreis: 27 Euro (für 50 Euro Essen).

Aber Achtung: Bei jedem Besuch kann maximal 1 Gutschein pro Person oder Gruppe eingelöst werden.
Ein eventuell übrig bleibender Restbetrag wird weder in Bar, noch in einem neuen Gutschein ausbezahlt. Soll heißen: Esst und trinkt möglichst genau für 50 Euro 😉

Wir waren uns übrigens nicht ganz sicher, ob wir über das Angebot schreiben sollen oder nicht. Dazu interessiert uns natürlich am meisten Eure Meinung: Was haltet Ihr von solchen Beiträgen? Schnöde Werbung oder guter Tipp?

Hier noch eine Karte, wie man zum Gasthof Schandl findet:


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme