LKW verliert ätzende Flüssigkeit auf Holzkirchner Rastanlage
Gefahrengut ausgelaufen

von Redaktion

Am Samstagvormittag rückten die Beamten der Holzkirchner Autobahnpolizei zur nahegelegenen Rastanlage aus. Die Info: ein Gefahrengut-Transporter leckte aus dem Anhänger.

Vor Ort wurde stellten die Polizisten fest, dass aus dem Sattelanhänger eines 50-jährigen rumänischen Lkw-Fahrers tröpfchenweise eine zuerst undefinierbare Flüssigkeit auf den Parkplatz tropfte. Der Anhänger war als Gefahrgut-Fahrzeug gekennzeichnet. Die orangefarbene Warntafel deutete auf eine ätzende Flüssigkeit hin.

Anhand der UN-Nummer identifizierten die Beamten die Flüssigkeit schnell als Kaliumhydroxid-Lösung. Der Stoff wird zur Herstellung von Waschmittel oder Seifen benötigt. Daher wurde sicherheitshalber die Valleyer Feuerwehr alarmiert. Der Lkw-Fahrer musste unter die Dichtung wechseln. Anschließend wurde der Bereich mit Wasser gespült, so dass der Fahrer seine Fahrt wieder aufnehmen konnte.

Anzeige

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus