Geld allein macht nicht glücklich

von Cornelia Schramm

Manipulation, Korruption und Betrug in politischen und wirtschaftlichen Kreisen erschütterten auch den Landkreis Miesbach. Sponsoring ist in Verruf geraten – dabei sind viele ehrenamtliche Organisationen von Spendengeldern abhängig. Fernab von Skandalen gibt die Holzkirchner Stimme heute den Überblick: welche ortsansässige Bank engagiert sich wie und wo sozial?

Der Verbund der Raiffeisenbanken in Gmund, Miesbach und Holzkirchen-Otterfing spendet regelmäßig für die KlinikClowns.
Der Verbund der Raiffeisenbanken in Gmund, Miesbach und Holzkirchen-Otterfing spendet regelmäßig für die KlinikClowns / Quelle: Raiffeisenbank Holzkirchen-Otterfing.

Die Spendenaffäre um die Sparkasse und ihren Ex-Vorstand Georg Bromme schlugen nicht nur im Landkreis Miesbach – sondern auch darüber hinaus – große Wellen. Rathäuser und Privathäuser unserer Bürgervertreter werden im Zuge dessen von der Staatsanwaltschaft durchsucht. Bei den Bürgern sinkt das Vertrauen. Dabei geht es auch anders. Viele Banken engagieren sich sozial und stellen somit für ehrenamtliche Organisationen eine wichtige finanzielle Basis dar. Auf Leserwunsch gibt die HS heute einen Überblick:

Während sich die Postbank laut Sprecher Ralf Palm vor allem bundesweit bei Organisationen wie „Save the Children“ und „Aktion Mensch“ einsetzt, bemühen sich die Kreissparkasse, die Raiffeisenbank, die Hypo-Vereinsbank und die Sparda-Bank besonders um die unmittelbare Region. Besonders profitieren im Landkreis Miesbach Vereine und gemeinnützige Organisationen sowie Kinder und Jugendliche.

Anzeige

In die „Kunden von morgen“ wird investiert

Die Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee betätigt sich mit Spenden und Sponsoring in den Bereichen Jugend, Bildungswesen, Kultur, Sport und Umwelt im ganzen Landkreis, erklärt ihr Sprecher Peter-Friedrich Sieben. Dabei nimmt das Engagement vielerlei Facetten an. Mit rund 90.000 Euro jährlich unterstützt das Kreditinstitut laut Sieben die Musikschulen im Tegernseer Tal und im Schlierach-Leitzachtal. Damit deckt sie die Mietkosten für Schulungs- und Büroräume.

Als Hauptsponsor fördert man mit rund 35.000 Euro auch den Schulschach im Landkreis. Spendengelder fließen zudem in das „Projekt Babyschlafsäcke“ auf der Kinderstation in Agatharied und einen Katzenhilfsfond des Tierschutzvereins Tegernseer Tal, weiß Sieben. Finanziell unterstützt die Sparkasse auch das Pop- und Rockzentrum Oberbayern in Otterfing. Zu Luft und Wasser beteiligt sich die Sparkasse an laufenden Kosten im Landkreis: Hagelflieger und technische Anlagen der Wasserwacht Bad Wiessee bleiben so in Schuss.

Der Verbund der Raiffeisenbanken in Gmund, Miesbach und Holzkirchen-Otterfing fördert hingegen seit 2005 gemeinsam die KlinikClowns e.V., weiß Renate Meir von der Raiffeisenbank Holzkirchen-Otterfing. Rund 7500 Euro kamen 2014 so für die KlinikClowns zusammen, um Kinder im Krankenhaus Agatharied zum Lachen zu bringen. Möglichst breitgefächert will man sich laut Meir regional engagieren:

In unserem Geschäftsgebiet ist ein Schwerpunkt der Kinder- und Jugendbereich. Wir wollen sie für Sport begeistern und für einen Verein gewinnen.

So stattete die Raiffeisenbank Holzkirchen-Otterfing im letzten Jahr den Boxclub e.V. und den Schwimmverein „Grün-Weiss“ mit neuen Trainingsanzügen aus, berichtet Meir. Die Schüler der Quirin-Regler Grundschule durften sich über eine Tischtennisplatte freuen. Einigen größeren Vereinen weise man einen festen Spendensatz zu, für andere fallen jedes Jahr die Würfel aufs Neue, so Meir. Fester Bestandteil der Jahresagenda ist aber inzwischen das Kindergartenturnier des SF Föching – auch 2015 soll es wieder stattfinden.

Mitarbeiter engagieren sich selbst

Bei der Hypo-Vereinsbank setzt man dagegen nicht nur auf rein finanzielle Hilfe für gemeinnützige Organisationen sondern auch darauf, dass sich die eigenen Mitarbeiter ehrenamtlich betätigen. Das bankeigene Credo heißt hier „Ehrensache!“. Der Sprecher der Hypo-Vereinsbank für Südbayern, Markus Block, wohnt selbst in Holzkirchen und engagiert sich als Familiengruppenleiter beim Deutschen Alpenverein.

Frei nach dem Motto „Partizipation leben“ setzt sich die Hypo für Soziales, finanzielle Allgemeinbildung, Kunst und Kultur ein, berichtet Block. Vergangenes Jahr nahm die Miesbacher Filiale an der Hypo-Weihnachtspäckchenaktion zu Gunsten des Caritas Kinderdorf in Irschenberg teil. Eine Spende von rund 700 Euro gab man dazu. Desweiteren sind die Mitarbeiter im kirchlichen und kulturellen Bereich sowie im Katastrophenschutz tätig, weiß Block.

Die Holzkirchner Wasserwacht erhielt von der Sparda-Bank 1400 Euro für ihre Ausrüstung und Geräte. Quelle: Sparda-Bank Geschäftsstelle Holzkirchen.
Die Holzkirchner Wasserwacht erhielt von der Sparda-Bank 1400 Euro für ihre Ausrüstung und Geräte. Quelle: Sparda-Bank Geschäftsstelle Holzkirchen.

Die Sparda-Bank München e.V. setzt ebenfalls auf regionales Engagement. Der Leiter der Holzkirchner Geschäftsstelle, Andreas Kulot, will der Region, in der er arbeitet, auch etwas zurückgeben. Besonders Kinder und sozial schwache Landkreisbewohner liegen ihm persönlich am Herzen, erklärt er. Insgesamt konnte man letztes Jahr 30.000 Euro an Spendengeldern aufbringen. Rund 10.000 Euro mehr sollen es dieses Jahr sein, so Kulot.

Die Sparda-Bank-Filiale spendete vergangenes Jahr an die Holzkirchner Wasserwacht. So konnten sie ihre Neoprenausstattung aufrüsten. Die kleinen Handballer des TV Bad Tölz wurden ebenfalls durch Spendengelder gefördert. Auch der alljährliche Challenge-Cup des TSV Otterfing wird unterstützt, berichtet Kulot. Auch der Marktleben e.V., der Kunstdünger e.V., sowie der wohltätige Verein Holzkirchen hilft e.V. durften sich 2014 über eine Spende freuen.

Besonders für (Sport-)Vereine, Kinder und Jugendliche engagieren sich regional agierende Banken. Quelle: Sparda-Bank Geschäftsstelle Holzkirchen.
Besonders für (Sport-)Vereine, Kinder und Jugendliche engagieren sich regional agierende Banken. Quelle: Sparda-Bank Geschäftsstelle Holzkirchen.

„Es ist die Freude der Großen, Menschen glücklich machen zu können. Es ist der eigentliche Sinn des Reichtums, dass er freigebig gespendet werde“, sagte schon der Philosoph Blaise Pascal zu Beginn der Neuzeit. Für Bankunternehmen gehören Spenden heutzutage ohnehin schon längst zum guten Ton.

Letztendlich tragen vor allem die Kunden der einzelnen Banken maßgeblich zu den Spendensummen bei. Viele Banken bieten Gewinnsparen oder ähnliche Konzepte an, wovon Teile oft in den Topf für soziales Engagement laufen. Transparent und nachhaltig sollte mit diesen Geldern umgegangen werden. Gebraucht werden Spenden nämlich. Viele Vereine, gemeinnützige Organisationen und Jugendeinrichtungen in der Region sind auf sie angewiesen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus