Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
341

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Corona-Newsticker für den Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Gemeinderat in Kreuth: Das war die letzte Sitzung

Von Redaktion

Der Bürgermeister hatte nicht viel zu tun auf der Sitzung. Nach 15 Minuten war der öffentliche Teil vorbei.

Gestern Abend war in Kreuth Gemeinderatssitzung. Die Themen waren, wie angekündigt, keine großen Aufreger. Wir wollen trotzdem kurz berichten, um was es im Einzelnen ging und wie dazu entschieden wurde: Der erste Tagesordnungspunkt war die Anschaffung einer neuen Tragkraftspritze für die Kreuther Feuerwehr. Kostenpunkt: 10.500 Euro, wobei die Gemeinde insgesamt nur 3.500 Euro zuschießt. Bis zum einstimmigen Beschluß. dass das so gemacht wird, hat es keine 20 Sekunden gebraucht.

Im zweiten Punkt ging es um das ziemlich illegal verbaute Grundstück Sandbichlweg 12 in Kreuth-Oberhof. Insgesamt sind auf dem Grundstück inzwischen 286 Quadratmeter Fläche überbaut, wobei nur 180 Quadratmeter genehmigt sind. Hierbei geht in erster Linie um einen nicht genehmigten Carport, einen Balkon, eine überdachte und zum Wohnraum umfunktionierte Terasse, einen verglasten Dachgiebel und noch einige Kleinigkeiten. Das verzwickte an der Sache ist aber, dass die jetzigen Bewohner nicht die Verursacher sind. Sie haben das Haus in diesem Zustand übernommen. Nach einer kurzen Diskussion konnte sich der Kreuther Gemeinderat am Ende doch auf einen einstimmigen Beschluss einigen: Der Carport muss weg. Die Giebelverglasung geändert werden und der Rest wird dann eventuell geduldet. Genehmigt wird es aber nicht, weil dadurch eine Art „Recht“ entstehen könnte und auch die Nachbarn mit ähnlichen Umbaumaßnahmen anfangen könnten.

Die verbliebenen zwei Punkte waren deutlich einfacher. Eine Werbeanlage für die Black-Chillis Cocktail-Bar in der Tegernseer Straße 99 wurde mit 5:8 Stimmen abgelehnt. Im Antrag war eine beleuchtete Anlage vorgesehen, die die Eingangstüre auf drei Seiten einrahmt. Der Gemeinderat will aber lediglich eine Werbeanlage, die über der Türe angebracht wird. Der Antrag auf überdachte drei Stellplätze auf dem Anwesen Glashütte 20 waren der letzte Punkt und verliefen wie der erste: Einstimmig angenommen nach rund 20 Sekunden Beratung. Einzige Ausnahme: Laut Ortssatzung müssen Dächer in Kreuth mit roten Ziegeln eingedeckt sein. Die überdachten Stellplätze bekommen aber ein Blechdach – das Haupthaus hat auch schon ein Blechdach.

Unverhergesehenes und Informationen des Bürgermeisters gab es während der öffentlichen Sitzung nicht. Bürgermeister Bierschneider ist auch mit keiner Silbe auf die Diskussion um die Realschule im Tal eingegangen – das war auch sicher besser so. Eine weitere Eskalation würde der Sache nur schaden!


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme