Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Wo gibt es noch Schwimmkurse am Tegernsee?

Generation „Nichtschwimmer“ auch im Tal?

Von Sabiene Hemkes

Vor einer Woche war großer Aktionstag der DLRG in Süddeutschland. Auch im Rottacher Freibad erschwammen sich viele Anfänger die begehrten Abzeichen wie auch das Seepferdchen. Allerdings hat die bayernweite Aktion einen ernsten Hintergrund. Werden unsere Kinder zu Nichtschwimmern?

Die Mitglieder der DLRG Ortsverbände haben im Freibad in Rottach zum „Tag des Schwimmabzeichens“ eingeladen. Viele folgten dem Aufruf / Quelle: DRLG OV Tegernsee

Vielerorts in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz haben am letzten Sonntag die Mitglieder der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) zusammen mit dem Bayerischen Schwimmverband den „Tag des Schwimmabzeichens“ veranstaltet. Am Aktionstag konnten alle Teilnehmer, ohne zuvor einen Kurs belegt zu haben, die Prüfung für die Schwimmabzeichen ablegen. Auch Erwachsene waren überall gern gesehene Gäste. Nach Auskunft der DLRG haben über 2.000 Menschen das Angebot am vergangenen Wochenende wahrgenommen und sich entweder das Seepferdchen (Schwimmanfänger) oder eines der Bronze-, Silber- oder Gold- Schwimmabzeichen erschwommen.

Die DLRG versucht mit dieser erstmalig in dieser Art veranstalteten Eröffnung der „Sommer-Badesaison“ auf eine problematische Entwicklung in den letzten Jahren in Bayern hinweisen. Nach eigener Schätzung der DLRG haben fast 200.000 allein in Bayern aufgrund der Pandemiebeschränkungen und der oftmals fehlenden Übungsmöglichkeiten das Schwimmen nicht richtig erlernen konnten.

Viele Kinder am Tegernsee haben noch nicht richtig schwimmen gelernt

Eine besorgniserregende Entwicklung, die auch Florian Mengele, Technischer Leiter des Ortsvereins DLRG Tegernsee, im Tal beobachtet hat. „Die letzten beiden Jahre hat sich ein Rückstau gebildet bei der Ausbildung der Kinder“, sagt Mengele. Die Gründe sieht er zum einen in den Beschränkungen während der Pandemie, aber auch im Wegfall des Badeparks in Bad Wiessees. Wie wichtig es ist, das Schwimmen zu erlernen, formuliert Mengele drastisch:

Ich behaupte mal, dass die Fähigkeit ordentlich und sicher schwimmen zu können, wenn man im Tegernseer Tal lebt, absolut überlebenswichtig ist.

Umso mehr haben sich die Mitglieder der Ortsvereine der DLRG von Gmund und Tegernsee über die tolle Resonanz am „Tag des Schwimmabzeichens“ im Freibad in Rottach gefreut. Allein 14 Seepferdchen-, acht Bronze-, ein Silber- und ein Gold- Schwimmabzeichen konnten die ehrenamtlichen DLRG Mitglieder an die stolzen neuen Besitzer überreichen.

Schwimmen lernen im Tegernseer Tal

Mengele und seine Mitstreiter wissen jedoch um die Not vieler Eltern im Tal. Schwimmkurse für die Kleinsten, aber auch die größeren Kinder sind händeringend gesucht. Besonders jetzt, da die See-Saison bald beginnt, sei das eine große Aufgabe für alle. „Wir werden ab Mitte Juni unsere Schwimmkurse anbieten“, berichtet der DLRG Vertreter weiter. Die Anmeldungen laufen dabei über Webseiten der Ortsverbände in Gmund und Tegernsee.

Schon jetzt können Kinder, die das Seepferdchen-Abzeichen bereits erfolgreich abgelegt haben, am Training der DLRG Gruppen im Hallenbad in Bad Tölz und Holzkirchen teilnehmen. Auch in Rottach finden einige Trainingseinheiten im Freibad statt. Nähere Informationen zu den Trainingszeiten und Bedingungen findet ihr ebenfalls auf den Internetseiten der Ortsverbände.

Andere Anbieter im Tal und im Landkreis sind:
„Schwimmen-lernen-Tegernsee“ in Kreuth
„bewegterleben“ im Warmfreibad Fischbachau und im Hotel Karma Bavaria
Münchner Schwimmschule Delfin im Monte Mare Schliersee
BRK Wasserwacht in Holzkirchen


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme