Ortsplanungsausschuss stimmt zu

Gmund saniert seine Straßen

Gmund gilt als „Tor zum Tegernseer Tal“. Dass sich hindurchquälende Blechlawinen ihre Spuren hinterlassen, dürfte klar sein. Deshalb steht jetzt ein Straßensanierungsprogramm an.

Gmunds Straßen sollen saniert werden. / Archivbild

Das Straßensanierungsprogramm gibt es jedes Jahr. So klärte Bürgermeister Alfons Besel (FWG) im Ortsplanungsausschuss (OPA) am Dienstagabend auf. Bereits im Juli hatten sich Vertreter des Betriebshofes sowie Straßenreferent Herbert Kozemko (CSU) die Mühe gemacht, Gmunds Straßennetz abzufahren und festzulegen, bei welchen Straßen es hapert.
14 Bereiche sind es, die gemacht werden müssen, berichtete der Rathauschef den Gremiumsmitgliedern. Für Gmund sollte die Finanzierung der auf die für Straßensanierungen anfallenden Kosten jedoch kein Problem darstellen. Die Finanzlage kann als solide bezeichnet werden.

Die geplanten 200.000 Euro für Sanierungen sowie weitere 120.000 Euro für Straßenunterhalt sind in den Haushalt für 2019 eingestellt, wie man es dem Plan entnehmen kann. Teils wurden die Arbeiten bereits durchgeführt. „Den Rest gehen wir nächstes Jahr an“, versprach Besel. Die OPA-Mitglieder sahen es gelassen und stimmten zu. Die Verwaltung soll nun den Auftrag an den wirtschaftlichsten Anbieter vergeben.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme