Nach 20 Jahren im Amt:
Gmunder Wegbereiter geht in Rente

von Laetitia Schwende

20 Jahre lang hat er sich für Barrierefreiheit eingesetzt und unzähligen Betroffenen aus schwierigen Situationen geholfen. Gmunds langjähriger Behindertenbeauftragter Anton Grafwallner wurde verabschiedet.

Anton Grafwallner mit Bürgermeister Alfons Besel (links) und seinem Nachfolger Georg Rabl (rechts).

Diesen August wurde der langjährige Behindertenbeauftragte der Gemeinde Gmund, Anton Grafwallner, offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Bürgermeister Alfons Besel bedankte sich im Namen der ganzen Gemeinde für das besondere Engagement, das Grafwallner zwanzig Jahre lang an den Tag legte und lobte sein großes Einfühlungsvermögen sowie seine Durchsetzungskraft.

Vom barrierefreien Zugang zum Sitzungssaal im Rathaus bis zu den Gmunder Überwegen, die er als barrierefreie Querungshilfen maßgeblich mitentwickelte, wurde die Gemeinde Gmund durch das Wirken von Anton Grafwallner zusehends behindertengerechter. Unzählige Betroffene in schwierigen Situationen unterstützte er im Rahmen seiner zwanzigjährigen Amtszeit gemeinsam mit dem Sozialamt der Gemeinde – alles im Rahmen der sogenannten „Stillen Hilfe“.

Alfons Besel und Grafwallners Nachfolger im Amt, Georg Rabl, wünschen dem wegbereitenden Behindertenbeauftragten nun alles Gute, Gesundheit und viel Freude im Ruhestand.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus