Google startet jetzt doch Street View in Deutschland: Derzeit (noch) keine Aufnahmen im Tegernseer Tal

Von Redaktion

Derzeit werden noch keine Aufnahmen von den Street View Autos im Tegernseer Tal durchgeführt.

Anmerkung vom 10. August / 12:06 Uhr
Vor über 2 Monaten hatten wir darüber geschrieben, dass google sein Street-View-Programm in Deutschland aufgrund der vielen Proteste erst einmal stoppt und somit auch keine Fahrzeug durch das Tal fahren und die Strassen abfotografieren werden.

Doch allen Diskussionen zum Trotz führt google Street View jetzt doch in Deutschland ein. Und so wie es derzeit aussieht noch in diesem Jahr. Ein genaueres Datum gibt es noch nicht. Und zuerst werden auch nur die 20 größten Städte des Landes online in dreidimensionalen Fotoansichten begehbar sein.

Einige werden sich jetzt fragen warum Google das ganze trotz der großen Widerstände durchzieht. Der Grund ist sehr simpel: Die Nachfrage ist riesig.
Die Deutschen sind nämlich bereits jetzt sehr aktive Nutzer von Street View, obwohl der Dienst hier noch gar nicht angeboten wird. Aus keinem anderen Land, in dem das der Fall ist, kommen so viele Street-View-Aufrufe wie aus Deutschland. Google schätzt, dass viele Anwender die bebilderte Karte für ihre Urlaubsplanung nutzen. Und das etwa eine Million Mal pro Tag.

Urlaubsplanung ist aber auch etwas was viele Touristen tun, bevor Sie ins Tegernseer Tal fahren. Derzeit natürlich noch ohne Street View. Nur ist das wirklich gewollt?

Wir haben diese und andere offene Fragen bereits in zwei früheren Artikel behandelt. Wer sich jetzt fragt: „Wie sieht es um den Datenschutz aus? Wie kann ich mein Recht auf Privatsphäre geltend machen? Was bedeutet google Street View für das Tal – für die Einwohner und die Vermieter?“ Dem empfehlen wir:
1. Googles Fotografierautos im Tal – Chance oder Bedrohung?
2. Das Internet und das Tegernseer Tal: Teil 1 – Google StreetView

Ansonsten noch hier ein Video, dass die Funktionalität von Street View sehr anschaulich zeigt:

Wann jetzt das Tegernseer Tal abfotografiert wird bzw. wann unsere Strassen überhaupt virtuell bewandert werden können, das steht aber – trotz der Ankündigung von google – noch in den Sternen.

Ursprünglicher Artikel vom 27. Mai:
Google stoppt vorläufig das in letzter Zeit immer umstrittenere und viel-diskutierte Projekt Street View. Wie google bereits vor einer Woche auf dem eigenen Unternehmens-Blog ankündigte, gilt das nicht nur für Deutschland sondern auch weltweit. Google hatte im April noch mitgeteilt Aufnahmen auch in Oberbayern, und für uns speziell interessant auch dem Tegernseer Tal, durchführen zu lassen. Wir hatten in diesen drei Artikeln über das Thema berichtet. Die Ankündigungen von google hatten, unter anderem in den Gemeinderatssitzungen der Talgemeinden, zu diversen Diskussionen über den Sinn und die Rechtmäßigkeit dieser Aufnahmen geführt.

Die Entscheidung für den Stopp fiel laut Google-Pressesprecher Kay Oberbeck „nachdem wir bemerkt haben, dass unbeabsichtigt Nutzerdaten über den WLAN-Scan gespeichert werden. Da haben wir die Fahrten weltweit gestoppt“. Die massiven Proteste, gerade aus Deutschland, sollen kein Grund für den vorläufigen Rückzug sein.

Kurz zu dem Projekt: Mit „Street View“ können Internet-Nutzer bereits heute virtuelle Spaziergänge durch Großstädte unternehmen. Google nimmt dazu die Straßenzüge mit einer speziellen Rundum-Kamera auf. Diese Vorgehensweise sorgt bereits seit geraumer Zeit für Proteste bei Datenschützern und Hauseigentümern.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme