Konkurrenz für Holzkirchner Burschenverein?
Grachade Dirndln im Anmarsch

von Cornelia Schramm

So „grachad“ wollen sie gar nicht sein. Aber als Verein, der noch in den Kinderschuhen steckt, müssen sie sich eben Gehör verschaffen. Als Pendant zum Burschenverein sehen sie sich: die Mädels vom „Grachade Dirndln e.V.“.

Der "Grachade Dirndln e.V." sorgt in Holzkirchen für neuen Schwung. Die Bewährprobe: Sommer- und Winterzauber.
Der “Grachade Dirndln e.V.” sorgt in Holzkirchen für neuen Schwung. Die Bewährprobe: der Winterzauber 2014.

„Grachad“ bedeutet zu Hochdeutsch freiübersetzt wohl so viel wie „schrill“ oder „schräg“. So will der erste Holzkirchner Madlverein eigentlich gar nicht auffallen – sondern es nur schaffen, sich im Markt zu etablieren. Ein hartgesottener Kern aus acht Mädels hatte sich letztes Jahr geschworen, „es“ endlich durchzuziehen. So traf man sich im April zur Gründungssitzung. Seit 1. Dezember 2014 dürfen sie sich endlich offiziell „Grachade Dirndln e.V.“ nennen.

Freilich diente den jungen Frauen als Vorbild der klassische, bayerische Burschenverein. Etwas neidisch habe man beim Blick auf den Burschenverein Holzkirchen-Erlkam e.V. festgestellt: „Wir können eigentlich so gar nichts machen.“ Tradition, Zusammenhalt und Geselligkeit wollten die Mädels nicht nur in Form eines Stammtischs großschreiben, berichtet die erste Vorsitzende des neuen Vereins, Claudia Hohenegger:

Anzeige

Als „echter“ Verein kommt man einfach immer besser an. Das hat nicht nur rechtliche Gründe, sondern zeigt auch, dass eine offizielle Struktur dahinter steckt.

Seitdem nehmen die „grachadn Dirndln“ aktiv am Marktgeschehen teil. Am Holzkirchner Sommerzauber stemmten die inzwischen 30 Mitglieder einen Kaffee- und Kuchenstand. Im Dezember sorgte die charmante Truppe mit Glühwein und Suppe dafür, dass es den Besuchern des Winterzaubers auch wohlig warm wurde. Auch den Burschenverein und “De Damischen” habe man bisher bei ihren Feierlichkeiten unterstützt, meint Hohenegger stolz.

Für 2015 hat sich Holzkirchens erster Madlverein schon viel vorgenommen: Sommer- und Winterzauber werden erneut zu bestreiten sein, damit sich die Vereinskasse schön langsam füllt. Der „Grachade Dirndln e.V.“ träumt nämlich von einer eigenen Veranstaltung. Ein Sommerfest könnte sich Hohenegger gut vorstellen. Doch profitgierig wäre man nicht, so der Vorstand. Wichtig wäre vor allem die Wohltätigkeit: für ältere Menschen, Kinder und die Holzkirchner Asylbewerber will man sich engagieren.

Fasching als nächstes Etappenziel

Schon in den nächsten Wochen wird es wieder voller im Terminkalender: Die jungen Frauen wollen als Verein bei den Faschingsumzügen in Holzkirchen und Otterfing mitlaufen. Auf Letzterem soll es “rockig” zugehen. Die Pläne für den Holzkirchner Umzug zum Thema „Himmlisch-Höllisch-Damisch“ sind aber noch streng geheim, schmunzelt Hohenegger. Am Marktplatzfasching planen die Mädels für “De Damischen” Anstecknadeln zu verkaufen und den Erlös für den krebskranken Nicolas Kutter aus Schliersee zu spenden.

Neben der langen „To-Do-Liste“ soll der Spaß aber nie zu kurz kommen, so Hohenegger. So streng wie bei einem konventionellen Burschenverein geht es beim „Grachade Dirndln e.V.“ bei der Aufnahme nicht zu. Mindestens 16 Jahre alt und weiblich muss man sein, so die beiden einzigen Aufnahmekriterien. Verheiratet oder nicht – spiele keine Rolle. Laut Hohenegger dürften außerdem gerne Mädels aus dem ganzen Landkreis dazukommen. Damit auch in Holzkirchen “endlich wieder was geht”.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus