Vortrag in der Klinik im Alpenpark in Bad Wiessee
Grippeimpung: Pro und Contra

von Redaktion

Dr. med. Peter Lehmann, Facharzt für Innere Medizin und Facharzt für Anästhesie spricht am Dienstag, den 22. Oktober in der Klinik im Alpenpark zum Thema „Impfung: Pro und Contra“ am Beispiel der Grippeimpfung. Der Vortrag beginnt um 19:00 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos.

Der Zeitpunkt für eine Grippeschutzimpfung ist im Herbst besonders günstig. Foto: Johanniter/J. Muellek
Der Zeitpunkt für eine Grippeschutzimpfung ist im Herbst besonders günstig. Foto: Johanniter/J. Muellek

Die Grippeimpfung ist eine vorbeugende Maßnahme zur Verhinderung einer Influenza-Erkrankung („echte“ Grippe oder Virusgrippe). Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO sind jährlich etwa 10 bis 20 Prozent der Weltbevölkerung von Influenza-Viren und durch sie ausgelöste Erkrankungen betroffen.

Für eine Ansteckung mit dem Influenza-Virus genügt bereits ein Händeschütteln. Die Folgen sind hohes Fieber, Schüttelfrost, Hals- und Gliederschmerzen, sowie Husten. Eine Grippeimpfung empfehlen viele Ärzte in der Zeit von September bis November. Vor allem Risikopersonen wird eine Impfung empfohlen. Dazu zählen Säuglinge, ältere Menschen, Personen mit geschwächtem Immunsystem und Schwangere.

Anzeige

In seinem Vortrag berichtet Facharzt Dr. Peter Lehmann über neue Erkenntnisse, insbesondere über die positiven Wirkungen der Grippeprophylaxe und Pneumokokkenimpfung auf das Herz-Kreislaufsystem, sowie mögliche Nebenwirkungen und Kontraindikationen. „Durch eine Grippeimpfung lässt sich beispielsweise auch das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, deutlich reduzieren“, so Dr. Lehmann. Diese und weitere echte Nebenwirkungen der Grippeimpfung werden in seinem Vortrag erörtert.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Kurzmeldungen

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus