Weitere Investitionen am Oedberg für Sommer- und Winterbetrieb geplant
Größter Unsicherheitsfaktor: Das Wetter

von Madeleine Wisserodt

Auch wenn das Wetter teilweise anderes vermuten lässt – am Oedberg hat die Sommersaison begonnen. Auch in diesem Jahr werden die Attraktionen Sommerrodelbahn und Kletterwald wieder viele Besucher nach Ostin locken. Einzig das Wetter ist stets ein Unsicherheitsfaktor.

Um das Angebot für die Zukunft attraktiver zu gestalten, planen die Betreiber weitere Investitionen und erarbeiten neue Konzepte – sowohl für den Winter- als auch für den Sommerbetrieb.

In die vierte Saison startet auch der Kletterwald am Oedberg.

Anzeige

Das Tegernseer Tal bietet im Sommer wie auch im Winter zahlreiche Attraktionen. Viele von ihnen waren bis vor etwa zehn bis fünfzehn Jahren voll saisonabhängig. Oft mussten Betriebe während der Sommer- oder Wintersaison das Geld fürs ganze Jahr erwirtschaften; die Mitarbeiter suchten sich für einie Monate eine andere Beschäftigung. Bis zum Beginn der neuen Saison.

So war es auch am Oedberg in Ostin. Seit der Skiclub Ostin im Jahr 2000 die Skilifte übernommen hatte, wurde das Winterangebot nach und nach ausgebaut. „Wir hatten jedes Jahr zum 1. Dezember neue Mitarbeiter“, erzählt Georg Reisberger, Vorstand des Sciclubs Ostin. Es war ein alljährliches Wiederneuanfangen. Das brachte natürlich viele Nachteile mit sich. Damals entstand der Gedanke, den Oedberg auch im Sommer für Gäste attraktiv zu machen.

Kaum Gäste ohne Sommerangebot

Wenige Jahre später wagte man einen ersten Versuch, auch die Sommersaison „mitzunehmen“. Schnell merkte der Verein aber, dass es ohne zusätzliche Attraktionen einfach nicht recht lief. Also überlegten sich die Betreiber – wie schon für den Winter – ein attraktives Konzept für die Sommernutzung. Das Projekt „Neuer Oedberg in Ostin“ wurde vorangetrieben.

Seit 2008 gibt es nun die 1,4 Kilometer lange schienengeführte Sommerrodelbahn am Oedberg, den „Oedberg-Flizzer“. In einer Art Rodelschlitten mit Rückenlehne, geht es zunächst 157 Meter per Schlepplift den Hang hinauf und dann, mit einer Höchstgeschwindigkeit von 42 km/h, wieder nach unten.

Im Juli 2011 kam der Waldklettergarten „Kletterwald“ hinzu. Mit sechs verschiedenen Parcours’ ist er für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Für die ganz kleinen gibt es einen Kinderspielplatz und einen Streichelzoo. Auch die Oedbergalm hat mittlerweile einen neuen Pächter und im Sommer geöffnet. Viele Tagesgäste aus dem Dreieck München – Rosenheim – Tegernsee nutzen die neuen Angebote.

Unsicherheitsfaktor Wetter

Durch die günstige Lage und die neu entstandene Verkehrsanbindung haben sich die Investitionen bislang gelohnt. Auch das alljährliche Waldfest, das stets Besuchermassen anlockt, hat dazu beigetragen, dass der Sommerbetrieb am Oedberg gut angenommen wurde. Georg Reisberger zeigt sich zufrieden, räumt aber ein: „Unser einziges Problem ist das Wetter. Der typische Tagesausflügler bleibt bei Regen lieber zu Hause.“

Bei starkem Regen kann der Oedberg-Flizzer auch nicht mehr betrieben werden. Das Wetter im Tegernseer Tal beeinflusst daher maßgeblich den Umsatz. Auch der Bekanntheitsgrad ist noch ausbaufähig. „Als Sommerdestination sind wir noch nicht so in aller Munde“, so Reisberger, „es muss sich noch stärker herumsprechen.“

Um das Angebot noch interessanter zu gestalten, ist das Betreiberteam bereits auf der Suche nach weiteren Publikumsattraktionen. Angebote wie beispielsweise Soccergolf, bei dem man mit einem Fußball einen Minigolfähnlichen Parcour abspielt, oder eine Bogenschießanlage sind nur einige der neuen Ideen. Was am Ende umgesetzt wird, steht derzeit aber noch in den Sternen. Der Ausbau wird den Verein die nächsten Jahre beschäftigen, muss zunächst doch noch die Finanzierung dafür gesichert sein.

Bisher wird das Wasser zu den Schneekanonen am Oedberg hochgepumpt
Verbessert werden sollen auch die Winterangebote, wie die Beschneiungsanlage.

Das für den SC Ostin aktuell wichtigere Projekt, in das investiert wird, ist die weitere Verbesserung der Wintersportmöglichkeiten. An der Beschneiungsanlage wie auch an der Stromversorgung gibt es noch einiges zu verbessern. An einem genauen Masterplan hierfür arbeiten die Betreiber derzeit auf Hochtouren. Er wird in den nächsten Wochen vorgestellt.

Nun steht aber erst einmal die neue Sommersaison am Oedberg an. Seit gestern haben die Attraktionen wie auch die Oedbergalm mit Sonnenterrasse und Biergarten geöffnet. Wenn sich nun auch das Wetter von seiner guten Seite zeigt, steht dem Rodel- und Klettervergnügen am Oedberg für die Sommersaison zumindest nichts mehr im Wege.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus