Eine Person verletzt - Einsatz läuft

Großbrand bei Festenbach

In Gemeindegebiet Warngau bei Festenbach läuft aktuell ein Großeinsatz der Feuerwehren. Der Anbau eines landwirtschaftlichen Anwesens steht in Vollbrand. Eine Person wurde mit dem Hubschrauber abgeholt.

Die Feuerwehr ist immer noch mit den Löscharbeiten beschäftigt / Foto: Lukas Saak

Update 15.09 Uhr: Wie die Polizei aktuell meldet, handelt es sich beim in Brand stehenden Gebäude um einen Garagentrakt und angebaute Wohnungen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen. Eine Person kam mit Verdacht auf eine schwere Rauchgasvergiftung mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Andere Personen wurden offenbar nicht verletzt.

Der entstandene Sachschaden dürfte hoch ausfallen. Zahlreiche Helfer der Feuerwehr sind derzeit noch mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kriminalpolizei Miesbach übernommen. Die Stallungen sind vom Brand nicht betroffen. Den Tieren auf dem Hof geht es wohl gut.

Update 15.03 Uhr: Aktuell ist das Gebiet großräumig abgesperrt. Die B472 von Miesbach Richtung Kreuzstraße ist ebenfalls nicht befahrbar. Der Verkehr wird über Festenbach geleitet. Zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr und BRK sind vor Ort. Soeben sind außerdem zwei Hubschrauber gelandet.

Ursprüngliche Nachricht

Im Gemeindebereich von Warngau brennt derzeit im Weiler „Rauscher“ ein landwirschaftliches Anwesen. Ersten, aber noch unbestätigten Informationen zufolge, sollen Gebäude in Vollbrand stehen.

Fotos: Lukas Saak

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme