Vierbeiner haben rund um den See eigene Strände

Haariges Badevergnügen

Von Jakob Halm

Bei den sommerlichen Temperaturen gehen Mensch und Tier am liebsten baden. Ganz besonders Hunde sind gerne im Wasser aktiv und an den Stränden unterwegs. Leider führt das häufig zu Beschwerden der anderen Badegäste. Wir haben die schönsten Plätze für den Badespaß mit dem haarigen Vierbeiner zusammengefasst.

Im Sommer sind Hunde hier nicht mehr erwünscht.
Im Sommer sind Hunde hier nicht mehr erwünscht.

Immer wieder gibt es Beschwerden, dass Badegäste an Badestränden auf Hinterlassenschaften von Hunden treffen. Und das obwohl an diesen Stellen eigentlich gar keine Hunde sein dürften. Doch viele Einheimische und Urlauber missachten diese Verbote.

So zum Beispiel ist der Strandweg in Rottach-Egern von Mai bis September hundefreie Zone. Gassi gehen mit Hund ist dann verboten. In der Vergangenheit wurde dieses Verbot jedoch nicht immer eingehalten. Dieses Jahr werde von der Gemeinde und der Polizei verstärkt kontrolliert, kündigte Rottachs Bürgermeister Christian Köck an.

Gassi gehen wird teuer

Wer erwischt wird, den erwarten Geldstrafen. Und das kann richtig teuer werden. Aufschluss gibt hier die Hundeverbotssatzung der Gemeinde. Diese regelt das Bußgeld. Wird das Herrchen auf unerlaubten Wegen beim Gassi gehen erwischt, werden beim ersten Vergehen 50 Euro fällig.

„Beim zweiten Mal kann es jedoch teurer werden“, erläutert uns Geschäftsleiter Gerhard Hofmann. Bis zu 2.500 Euro kann die Gemeinde im Ausnahmefall verhängen. „Aber keine Sorge, wir werden zunächst nur die 50 Euro verhängen“, verspricht er. Neben dem Strandweg in Rottach-Egern sind auch das Strandbad in Seeglas sowie die Point in Tegernsee für Hunde tabu.

Den Hunden im Tegernseer Tal wird aber bestimmt nicht langweilig und auch baden können sie gehen: Sowohl Rottach-Egern, als auch Bad Wiessee haben am See ein kleines Fleckchen für Hundebesitzer freigemacht. Michael Herrmann, Geschäftsleiter der Gemeinde Bad Wiessee, betont: „Ich habe selbst einen Hund und denke, es gibt genug Möglichkeiten rund um den See, mit seinem Hund etwas zu unternehmen.“

Baden unter Seinesgleichen

Dass die Hundestrände nicht unbedingt Vorzeigemodelle sind, weiß Herrmann genau. Trotzdem sei der Platz groß genug zum Spielen und Schwimmen. Und der Wiesseer ist überzeugt: „Ich persönlich würde mich als Hund am Tegernsee sehr wohl fühlen.“

Hier eine Zusammenfassung aller Hundestrände rund um den See:

Gmund:

An der Gmunder Seepromenade unterhalb des Volksfestplatzes ist zwischen der Holzbrücke über die Mangfall und der nächsten Querstraße ein breiter Bereich für den Badespaß mit Hund vorgesehen.

Bad Wiessee:

Einen speziell abgegrenzten Hundestrand gibt es in Bad Wiessee am Badestrand Hubertus. Dort können sich andere Badegäste gar nicht durch die Vierbeiner gestört fühlen.

Ringsee:

Am Kieswerk in der Ringseekurve dürfen sich Hunde im kühlen Tegernsee erfrischen. Hier sind Hunde ohne Einschränkungen erwünscht.

Rottach:

In dem relativ langen Abschnitt nahe der „Popperwiese“ in Rottach kommen Vierbeiner voll auf ihre Kosten und können ungehemmt im See tollen.

Tegernsee:

Im Ortsteil Schorn gibt es einen Badestrand mit speziell abgetrenntem Hundebereich. In den Monaten November bis April sind auch die öffentlichen Strände für Hunde erlaubt. Auch schön ist es im Übrigen, sich mit „Lumpi“ entlang der Weißach zu erfrischen.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme