Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Rosenstraße ab Oktober mit „Kalterer Platz“

Tegernsee gibt Parkplatz einen Namen

Von Birgit Eichhorn

Immer wieder ist die Rosenstraße in Tegernsee in der Diskussion. Attraktiver soll sie werden – das fordern vor allem die Geschäftsleute. Auch Tegernsees Bürgermeister Johannes Hagn will die Rosenstraße aufpeppen. Dazu gehört auch der zukünftige „Kalterer Platz“. Die dort genutzte Parkfläche fällt dann jedoch weg.

Der Marktplatz in der Rosenstraße wird heute als Parkplatz genutzt. Im Oktober wird er zum "Kalterer Platz" im Rahmen eines Festaktes.
Der Marktplatz in der Rosenstraße wird heute als Parkplatz genutzt. Im Oktober wird er zum „Kalterer Platz“ im Rahmen eines Festaktes.

Wie nennen wir ihn denn? Der Tegernseer Bauausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung über die Namensgebung des Platzes in der Rosenstraße gesprochen. Dieser wird aktuell als Parkplatz genutzt, das dahinterliegende Gebäude gehört der Stadt Tegernsee.

Auf Vorschlag von FWG-Vorstand Andreas Obermüller soll der Platz künftig „Kalterer Platz“ heißen. In Anlehnung an die frisch unterzeichnete Städtepartnerschaft zwischen Kaltern und Tegernsee.

Taufe im Oktober

Die historische Verbindung zwischen Kaltern in Südtirol und Tegernsee hat eine lange Geschichte. „Da das Kloster Tegernsee bereits in seiner Blütezeit große Weingüter in Kaltern hatte, bietet sich diese Städtepartnerschaft nahezu an. Diese Verbindungen jetzt wieder aufleben zu lassen, beschloss der Stadtrat bereits einstimmig“, so Bürgermeister Johannes Hagn.

Gute Erfahrungen habe man ja bereits mit der Gemeinde Dürnstein in Niederösterreich gemacht. Die Städtepartnerschaft besteht bereits seit zehn Jahren. Speziell die Vereine pflegen einen regen Austausch, so soll es auch mit der Gemeinde Kaltern werden.

Die Rosenstraße sei der historische Ortskern in Tegernsee, so Hagn. Die ersten Häuser stammen aus den Jahren um 1640. Es wurde in der Vergangenheit viel darüber diskutiert, wie die Rosenstraße wieder belebt werden kann.

Dazu gibt es von Seiten der Stadt, wie auch von einigen Geschäftsinhabern der Rosenstraße verwertbare Konzepte. Ich möchte weg von der endlosen Parkplatzdiskussion, hin zu einer nachhaltigen Aufwertung und Wiederbelebung des traditionellen Ortskerns.

Dazu soll jetzt die Städtepartnerschaft und die Namensgebung „Kalterer Platz“ genutzt werden. Zur Unterzeichnung der Urkunde wird eine Delegation der Stadt demnächst nach Kaltern fahren, die Gegenzeichnung mit einer Feier soll dann im Oktober in Tegernsee stattfinden. Dann sei auch der richtige Zeitpunkt für die Taufe des neuen Marktplatzes in der Rosenstraße.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme