Live-Ticker zur Tegernseer Podiumsdiskussion

Bürgermeisterkandidaten im Gespräch

podiumsdiskussion hagn mandl (1 von 1)

Heute ist es soweit. Um 19:30 Uhr treffen die beiden Bürgermeisterkandidaten Hans Hagn (CSU) und Thomas Mandl (SPD) in der Schlossbrennerei in Tegernsee aufeinander. Dort werden sie den Fragen der Tegernseer Stimme und denen der Bürger Rede und Antwort stehen.

Hier geht`s zum Live-Ticker.

20.32 Uhr Damit kommen wir zum Schlusswort der Kadidaten. Herr Mandl darf sagen wieso er Herrn Hagn wählen würde und umgekehrt.

Mandl: “Herr Hagn ist ein sympathischer Mann. Er ist kein Hardliner, man kann mit ihm sprechen und wenn man ihn wählt kann man davon ausgehen, dass es genauso weiter geht wie vorher.”

Hagn: “Herr Mandl ist ein sehr freundlicher Mensch, er ist durchaus in der Lage Argumente anzunehmen. Nur wird es ihm halt an der nötigen Mehrheit fehlen.”

Wie stehen sie dazu, dass die Kosten für den Hochwasserschutz teilweise auf die Anwohner umgelegt werden sollen?
Hagn: “Das ist eine Diskussion, die noch geführt werden muss. Ich würde das offen behandeln. Ich würde schaun, was Rottach gemacht wird. Ich denke das ist abzuwarten.”
Mandl: “Wertsteigerung gibt´es nur dann, wenn jemand verkaufen will. Ich halte den Hochwasserschutz für eine allgemeine Sache. Ich halte nichts davon, dass das auf die Anwohner umgelegt wird.”

Wie stehen sie zur Ringbahn, Herr Hagn?
“Lässt mich als Tegernseer Bürgermeisterkandidat relativ kalt. Zwischen Tegernsee Süd und Mitte kann sie nicht gebaut werden.”

Wie stehen sie dazu, dass man Landschaftsschutzgebiete einfach aus dem Bebauungsplan heraus nimmt?
Hagn: “Es ist schwierig, aber es birgt den großen Vorteil, dass man so in eine Diskussion einsteigen kann.”

Mandl widerspricht dem: “Ich halte es für einen Raubbau. Man hat es zum Landschaftsschutzgebiet gemacht, damit nicht gebaut wird.” Diese Aussage stößt auf große Zustimmung im Publikum.

Wollen sie im Stadtrat nur ihre persönliche Meinung durchsetzen, Herr Hagn?
Hagn: “Selbstverständlich werden wir einen Dialog suchen und die besten Argumente sollen überzeugen.”

An der Point sollen Wiesenflächen als Parkplatz ausgewiesen werden. Wie stehen die beiden dazu?
Mandl: “Halte absolut nichts davon.” Und auch Herr Hagn sieht das sehr kritisch.

Können sie sich ein Dauerparkticket für Einheimische vorstellen?
Mandl: “An bestimmen Stellen schon, aber nicht überall.”
Herr Hagn meint dazu, es wäre gut man würde für alle Parkplätze in Tegernsee Geld verlangen und den betroffenen Anwohnern eine kostenlose Parklizenz zur Verfügung stellen.

Kommt mit ihnen der Seeuferweg von Tegernsee nach Rottach-Egern, Herr Hagn?
Hagn: “Ich habe mir einen Beschluss geholt, der sagt der Seeuferweg hat derzeit für die CSU keine Priorität, denn das Geld stecke ich lieber in bezahlbaren Wohnraum.”

20:10 Uhr Jetzt dürfen die Gäste im Saal ihre Fragen stellen.

20:05 Uhr Wird Hagn das Parkhaus am Horngrundstück umsetzen?
Hagn: “Ich habe dazu keine Meinung. Wir brauchen das Parkhaus im Moment nicht. Wir brauchen das Horn Grundstück nicht jetzt und gleich, aber vielleicht in einigen Jahren.”
Mandl: „Das Parkhaus war ursprünglich für die Mitarbeiter des Hotels gedacht. Die Problematik habe sich verschoben, da hier wohl kein Hotel entsteht.” Die Gäste aus den Hotels kommen seiner Meinung nach nicht zum Einkaufen in den Ort.

19:56 Uhr Beide Kandidaten wollen auf dem Krankenhausareal ein Einheimischeprojekt verwirklichen und bezahlbaren Wohnraum schaffen.

Hagn begründet das so: „Ich sehe dort kein Hotel. Es sind keine Alternativen gesucht worden. Wir brauchen das Krankenhausgrundstück. Und auch hier muss man mit den Bürgern zusammen arbeiten.“

Aber wie genau soll das Aussehen?

Onlinevotings oder Veranstaltungen findet Hagn sinnvoll.
Mandl jedoch sieht das anders. „Ich will, dass möglichst viele von ihnen überzeugt werden, oder mich überzeugen. Es muss eine zweite Säule geben, die die Bürger einbindet.“

19:45 Uhr Stichwort Großprojekte:
Mandl: “Wir sind in den letzten Jahren politische Allesfresser gewesen.” Er wisse nicht wie die geplanten Betten alle gefüllt werden sollen und man müsse sich die Frage stellen, inwieweit man unser Tal und unsere Kultur verkaufen will. (Zustimmung aus dem Publikum) “Man muss sich die Frage stellen, wo wollen wir überhaupt hin?”

19:40 Uhr Stichwort Orthopädische Klinik:
Mandl: “Wir müssen alles tun, dass die Klinik in Tegernsee erhalten bleibt.”
Aber auch auf Kosten des Landschaftsschutzes?
Hagn: “Wir sind nicht die Kulisse, sondern müssen für alle der Lebensraum sein. Aber wir haben hier bereits eine Bebauung.”

19:35 Uhr Warum wollen die beiden eigentlich Bürgermeister werden?

Mandl möchte neuen Wind ins Rathaus bringen und einen komplett neuen Politikstil.

Hagn ist sicher, dass er das kann, die volle Unterstützung der CSU hat und bereits eine große Verwaltungserfahrung hat. Dass er weniger Erfahrung mit bringt als sein Gegner weiß er, trotzdem möchte er Ideen und Kentnisse die er bereits hat mit einbringen.

19:30 Uhr Und dann geht es auch schon los. 60 Minuten soll das Rededuell dauern. Die erste Aufgabe: Die Kandidaten sollen sich gegenseitig vorstellen.

Hans Hagn beschreibt Thomas Mandl: „verheiratet, zwei Kinder, Leiter der Volkshochschule in Holzkirchen, in München geboren, in Tegernsee aufgewachsen, Theologie und Philosophie studiert, habe ihn als sachlich und angenehmen Interviewpartner kennengelernt. Außerdem haben unsere Ehefrauen den gleichen Vornamen “Sabine”.

Thomas Mandl beschreibt Hans Hagn: “48 Jahre alt, geboren und aufgewachsen in Tegernsee und Bad Wiessee, Diplom Finanzwirt und stellvertretender Leiter des Zollamts und meine Tochter geht mit seiner Tochter in die Klasse. „

19:25 Uhr Rund 100 Tegernseer sind gekommen, um sich das Duell der beiden Bürgermeisterkandidaten Hans Hagn und Thomas Mandl live anzusehen. Peter Posztos als Moderator begrüßt jetzt alle Gäste und natürlich die beiden Kontrahenten.

Die beiden Bürgermeisterkandidaten im Tegernseer Schlosskeller
Die beiden Bürgermeisterkandidaten in der Tegernseer Schlossbrennerei

19:00 Uhr Die Spannung steigt. In einer halben Stunde treffen die beiden Tegerseer Bürgermeisterkandidaten Hans Hagn (CSU) und Thomas Mandl (SPD) in der Schlossbrennerei in Tegernsee aufeinander.

Im Moment wird hier noch fleißig alles aufgebaut und vorbereitet. Doch der Schlosskeller füllt sich.

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “Das Oberland bringt’s” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme