Tegernseerstimme
Newsletter Tegernseer Stimme Anmeldung

Temperatur Tegernsee 19, 9°C

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Hansi Flick – der neue Aufschwung des FC Bayern München

Nach der desaströsen Niederlage gegen die Eintracht aus Frankfurt war es um Niko Kovac geschehen und der Trainer wurde entlassen. Co-Trainer Hansi Flick übernahm das Amt als vorzeitiger Chef-Trainer des FC Bayern München und konnte sofort in der Champions League Partie gegen Piräus wichtige drei Punkte einfahren.

Vor dem Heimspiel gegen Dortmund wurden bereits einige Trainernamen gehandelt, die nach der Länderspielpause übernehmen sollten. Spätestens nach der 4-0 Demontage der Bayern gegen den Rivalen aus Dortmund dürfte jedoch jedem Fan klar sein, dass Hansi Flick weiterhin im Amt bleiben wird, bis ein passender Kandidat gefunden wird.

Karl-Heinz Rummenigge sagte persönlich: „Wir werden mit Hansi Flick bis auf Weiteres arbeiten. Die Ziellinie hat er, würde ich sagen, bravourös überschritten. Und jetzt werden wir in aller Ruhe mit ihm weitermachen.“ Auch Hansi Flick hat weiterhin Lust den Posten des Chef-Trainers inne zu halten und wird nicht Nein sagen, wenn ihm ein Vertrag angeboten wird. Bereits in der Länderspielpause wollen die Offiziellen des FCB mit Flick sprechen und alles unter Dach und Fach bringen.

Bestätigung aus allen Ecken

Unter Niko Kovac litt vor allem Thomas Müller. Der Ur-Bayer hatte kaum noch Einsatzzeiten und schien sich bereits früh in der Saison mit dem ehemaligen Trainer überworfen zu haben. Unter Hansi Flick kehrt Thomas Müller wieder zu seinen alten Stärken zurück und spielte in der Partie gegen den BVB eine entscheidende Rolle.

Auch Müller sagte „Die letzten zwei Spiele haben gezeigt, dass wir uns mit seinen Ideen wohlfühlen“ und bestätigte somit Hansi Flicks Arbeit. Auch wenn Flick bisher noch kein Erstliga-Spiel als Chef-Trainer leitete, kommen die Ideen des Weltmeister Co-Trainers sehr gut an – sowohl bei den Spielern, als auch bei den Chefs des FCB.

Hansi Flick im Portrait – die Trainerstationen des neuen Chef-Trainers

Seine erste Trainerstation ist vielen Fußballfans ein unbekannter Name. Beim FC Bammental startete Flick zur Saison 96/97. Bis zum 30.06.2000 übte er den Job als Trainer aus, ehe es ihn zum jetzigen Bundesligisten TSG Hoffenheim zog. 195 Spiele leitete er den TSG bis zur Saison 2005/06.
Unter Trapattoni begleitete er als Co-Trainer nur einen einzigen Monat das Team von RB Salzburg. Seinen bisher größten Erfolg konnte er mit der Nationalmannschaft feiern. In 111 Spielen als Co-Trainer hinter Joachim Löw konnte er die Weltmeisterschaft mit der deutschen Nationalmannschaft feiern und so wichtige Erfahrungen sammeln, die ihm auch bei Bayern München weiterhelfen werden.

Nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft wurde er zum Sportdirektor der Nationalmannschaft. Von 2014/15 bis 16/17 begleitete er dieses Amt, ehe es ihn erneut zur TSG aus Hoffenheim zog. Als Geschäftsführer Sport war er in der Saison 17/18 in diesem Amt, ehe es ihn zum FC Bayern München zog. An der Seite von Niko Kovac stand er jedoch nur 16 Partien, ehe Kovac nach dem desaströsen 5-1 in Frankfurt gehen musste.

Am 03.11.2019 wurde er vorrübergehend als Chef-Trainer eingesetzt und konnte in seinem Champions League Debüt drei Punkte gegen Piräus einfahren. Auch das Aufeinandertreffen mit dem BVB und seinem damit verbundenen Bundesliga Debüt meisterte er und sein Team und konnte mit einem 4-0 aus zwei Spielen sechs Punkte einfahren.

Bayern München erstrahlt wieder – gelingt die erneute Meisterschaft?

Mit Hansi Flick scheint es in München wieder sonnige Tage zu geben. Auch wenn Uli Hoeneß sein Amt in den nächsten Tagen abgeben wird, ist die Laune besser den je. Nach dem grandiosen Erfolg gegen den Dauerrivalen aus Dortmund sind sich die Fans wieder einig und glauben an die nächste Meisterschaftsfeier am Marienplatz.

Auch Buchmacher, die es auf www.betrug.org zu finden gibt, sehen den Rekordmeister wieder vorne. Umso niedriger eine Quote auf den Gesamtsieg ist, umso höher sehen die Wettanbieter die Chancen auf eine Meisterschaft eines Teams. Derzeit besitzt der FCB wieder einmal die niedrigste Quote, sodass inzwischen nahezu jeder Sportfan wieder von einer Meisterschaft der Bayern ausgeht.

Derzeit ist die Bundesliga so spannend wie es nur selten der Fall ist. Gladbach, Leipzig und auch der BVB stehen weiterhin auf der Liste der Bundesliga Titelfavoriten. Gladbach hat derzeit einen soliden vier Punkte Vorsprung auf Leipzig und die Bayern. Dortmund ist inzwischen mit 19 Punkten schon sechs Punkte hinter dem derzeit Führenden und muss somit erst einmal seine Titelchancen auf Eis legen.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette





Tegernseerstimme

Tegernseerstimme