Hat Bitcoin eine verborgene Agenda?

von Extern

Der kometenhafte Aufstieg von Bitcoin hat viele Aufsichtsbehörden und Investoren verunsichert und Fragen über seine wahre Agenda aufgeworfen. 

Bitcoin ist ein Phänomen, das immer wieder von Regulierungsbehörden und Investoren weltweit kritisiert wird. Bitcoin hat zu bedeutenden Umwälzungen in mehreren globalen Wirtschaftssektoren geführt, anders als das Internet selbst. Ursprünglich betrachteten die Nutzer Bitcoin als Zahlungsmittel, doch inzwischen gibt es eine Reihe weiterer realer Anwendungen, darunter Investitionen und Innovationen.
Experten gehen davon aus, dass wir in Zukunft noch mehr reale Anwendungen für diese virtuelle Währung entdecken werden, da sie sich immer mehr durchsetzt. Bitcoin ist jedoch nach wie vor ein neues und unreguliertes Transaktionsmedium mit einzigartigen Merkmalen, das die Wirtschaften stören könnte. Das wirft die Frage auf, ob Bitcoin eine versteckte Agenda hat. Nichtsdestotrotz, hier sind die grundlegenden Ziele von Bitcoin. 

Bitcoin trat 2009 ins Rampenlicht, unmittelbar nach der Finanzkrise von 2008, die die Welt erschütterte. Während verschiedene Faktoren die Krise auslösten, nennen mehrere Experten und Forscher staatliche und institutionelle Bürokratie als Hauptursache für die Krise. Dies ist eines der größten Probleme, die den Kapitalfluss und die Entwicklung weltweit behindern. 

Reibungslose grenzüberschreitende Zahlungen und Investitionen 

Bitcoin versucht, den freien Kapitalverkehr rund um den Globus zu fördern. Deshalb läuft er über ein dezentrales Peer-to-Peer-Netzwerk, das die Parteien einer Transaktion ohne Vermittler miteinander verbindet. Es ermöglicht Unternehmen, Händlern und Privatpersonen, Zahlungen über internationale Grenzen hinweg zu senden und zu empfangen, ohne den Umweg über ein Finanzinstitut zu nehmen.

Bitcoin macht den Einsatz von Banken und Geldverarbeitungsunternehmen für das Senden und Empfangen von Zahlungen überflüssig. Für Bitcoin-Transaktionen sind beispielsweise keine Bankkonten erforderlich. Stattdessen benötigen Bitcoin-Benutzer nur eine Krypto-Wallet, die Sie ganz einfach und kostenlos auf Ihr Handy herunterladen können. Im Gegensatz zu den traditionellen Systemen, bei denen Banken und Geldverarbeiter die einzigen Finanzverwahrer sind, gibt es verschiedene Alternativen und Plattformen für den Erwerb und die Abwicklung von Bitcoin.

Krypto-Börsen wie bitcoin-motion.de sind die zuverlässigsten Marktplätze für den Kauf und Verkauf von Bitcoin. Sie können Bitcoin aber auch durch Mining, Affiliate-Marketing-Programme, Bitcoin-Automaten und die Annahme von Bitcoin als Zahlungsmittel in Ihrem Geschäft erwerben. Es gibt auch mehrere Möglichkeiten, in Bitcoin zu investieren, ohne die eigentlichen Münzen zu kaufen, z. B. durch den Kauf von Anteilen an Unternehmen, die an Kryptowährungen und ICOs interessiert sind.

Durch die Dezentralisierung von Bitcoin gibt es auch keine Beschränkungen mehr, wie und wo die Nutzer Bitcoin ausgeben können. Dank der zunehmenden weltweiten Verbreitung von Bitcoin akzeptieren zahlreiche Händler und Unternehmen Bitcoin als legitimes Zahlungsmittel und Anlageobjekt. Sie ermöglicht es den Nutzern, mit einem Höchstmaß an Autonomie weltweit Geld zu transferieren und Vermögen zu erwerben.
 

Erhöhte Transaktionssicherheit

Anstelle von Dritten verifiziert und validiert die Blockchain von Bitcoin alle Transaktionen in einem unumkehrbaren digitalen Hauptbuch. Sie ermöglicht es den Nutzern, staatliche Beschränkungen und institutionelle Bürokratie bei Finanztransaktionen zu umgehen. Das dezentralisierte Netzwerk von Bitcoin schafft eine vertrauenswürdige Umgebung, in der jeder ohne Eingriffe von außen Transaktionen durchführen kann.

Die Blockchain verschlüsselt alle validierten Transaktionsdaten, aber das Hauptbuch ist für alle Nutzer des Netzwerks zugänglich. Die Unumkehrbarkeit der Blockchain verhindert betrügerische Transaktionen wie z. B. Doppelausgaben und macht es praktisch unmöglich, dass jemand Zahlungen manipuliert. Die Abwesenheit von Dritten bei Bitcoin-Transaktionen schützt auch die Daten der Nutzer vor Diebstahl durch kriminelle Akteure. 

Niedrigere Transaktionsgebühren 

Die Demokratisierung des Geldsystems durch Bitcoin hat auch die Kosten für internationale Geldtransfers erheblich gesenkt. Die Kosten für Bitcoin-Transaktionen sind in der Regel niedriger als bei Kredit- und Debitkarten, da bei den Zahlungen keine Zwischenhändler beteiligt sind. Außerdem sind alle Bitcoin-Zahlungen digitalisiert, was die Gebühren weiter senkt. Die niedrigeren Transaktionskosten verringern die finanzielle Belastung durch den internationalen Geldtransfer, der bei traditionellen Überweisungen üblich ist.

Insgesamt steckt Bitcoin noch in den Kinderschuhen, und es gibt einige Dinge, die wir vielleicht noch nicht wissen. Nichts deutet jedoch darauf hin, dass Bitcoin neben den oben genannten Aspekten noch weitere versteckte Ziele verfolgt.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus