Haushalt 2011 – Wie verschuldet ist die Stadt Tegernsee wirklich?

Mit wieviel Schulden muss man in Tegernsee rechnen?

Sind es 464 Euro pro Einwohner wie von Kämmerer Jürgen Mienert im Rahmen der Vorstellung des neuen Haushaltsplans aufgezeigt? Oder doch 800 Euro wie von Stadtrat Max Stühler (FWG) dargelegt? Der Unterschied ist nicht nur signifikant. Er zeigt auch wie unterschiedlich Mienert und Stühler die Zahlen auslegen.

Klar ist: Die Stadt Tegernsee ist verschuldet. Damit steht sie aber nicht alleine da. Alle Gemeinden im Tal und auch mehr oder weniger jede Gemeinde im Land hat Schulden. Und das mal mehr, aber auch weniger als Tegernsee. Bayernweit lag die durchschnittliche pro Kopf Verschuldung im Jahr 2008 bei 643 Euro. Somit steht die Stadt in diesem Vergleich gut da. Theoretisch. Denn praktisch sind die Schulden höher. “Viel höher”, wie Andreas Obermüller anmerkte. Denn die Tegernseer Kur- und Versorgungsbetriebe, ein städtischer Eigenbetrieb, denen nicht nur das profitable E-Werk gehört, sondern unter anderem auch das Medius-Gebäude oder die Seesauna, schlagen nochmal mit gut 1,5 Millionen Euro Miese zu Buche. “Und die werden in Zukunft auch noch weiter steigen”, wie Obermüller mit Blick auf das geplante millionenteure Parkhaus anmerkte, welches die TKV ebenfalls übernehmen wird.

Wieso die Schulden der TKV nicht im Gesamthaushalt verrechnet werden, versuchte Bürgermeister Janssen im Anschluß in kurzen Worten zu erläutern:

Der Gesetzgeber sagt es gehört nicht dazu. Und es gibt auch viele andere Gemeinden, die beispielsweise ihre Wasserversorgung ausgelagert haben. Insofern ist es immer schwierig diese Zahlen miteinander zu vergleichen.

Einigen konnte man sich im Stadtrat, trotz der offenen Schuldenthematik, auf eine positive Einschätzung der “in Zahlen geronnenen Politk”, wie Thomas Mandl (SPD) den aktuellen Plan bezeichnete. Sehr entspannt und solide war dabei der durchgängige Tenor der meisten Stadträte.

Hier noch die wichtigsten Zahlen des Haushaltsplans für 2011:
Der Gesamthaushalt wird auf 12,8 Millionen Euro veranschlagt und vermindert sich demzufolge gegenüber 2010 um 1,2 Millionen Euro. Dabei wird der Haushalt ganz allgemein in zwei große Bereich aufgeteilt: In Verwaltungshaushalt und Vermögenshaushalt.

_________________________________________________________________________________
Zur Erklärung: Wie unterscheiden sich diese zwei Bereiche?

Im Verwaltungshaushalt werden nur die laufenden Einnahmen und Ausgaben dargestellt. Das sind Zahlungen, die die Gemeinde regelmäßig zu leisten hat oder selbst erhält!
Beispiele: Steuereinnahmen, Personalkosten, Umlagen

Im Vermögenshaushalt hingegen werden nur vermögenswirksame Einnahmen und Ausgaben getätigt. Das sind meistens große und einmalige Projekte! Man könnte auch sagen, dass diese Zahlungen Einfluss auf das Vermögen der Gemeinde haben.
Beispiele: Grundstückserlöse, Kreditaufnahmen, Tilgung von Krediten, Rücklagenentnahme, Zuführung vom Verwaltungshaushalt
_________________________________________________________________________________

Der Tegernseer Verwaltungshaushalt wird in 2011 mit 10,1 Millionen Euro veranschlagt. Das sind 216.000 Euro mehr als in 2010.

Die Einnahmen und Ausgaben des Vermögenshaushaltes schließen mit 2,7 Millionen Euro und sind damit um 1,4 Millionen Euro niedriger als 2010.

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme