Heilendes Molkebad in Wiessee

von Filiz Eskiler

Schon mal in Heumilchmolke gebadet? Nein? In Bad Wiessee dürfte das bald nichts Ungewöhnliches sein. Denn zwei regionale Betriebe wollen ihre Kostbarkeiten kombinieren.

In Bad Wiessee gibt es bald ein Heumilch-Molkebad (von links: Helmut Karg, Sophie Obermüller und Johannes Niedermaier). / Quelle : Florian Flach

Das heilende Jod-Schwefelwasser aus Bad Wiessee gilt als Deutschlands stärkste Jod-Schwefelquelle. Es wird aus einer Tiefe von 700 Metern gewonnen, und ist ganze 300.000 Jahre alt. Die einzigartig hohe Konzentration von Jod und Schwefel macht es zu einem echten Naturwunder, erklärt Florian Flach, Sprecher des beliebten Tourismusziels im Tegernseer Tal:

Jod, das schon lange als Wunddesinfektion bekannt ist, verfügt über eine starke antiseptische Wirkung, Schwefel wird seit Jahrhunderten dank seiner antibakteriellen Wirkung bei Irritationen oder Hautunreinheiten eingesetzt und ist auch in unseren Haut- und Haarzellen enthalten.

Anzeige

Das Jod-Schwefelbad hat im Tegernseer Tal nicht allein den Stellenwert eines Naturwunders: in Wildbad Kreuth wurden früher traditionell Molke-Kuren innerlich und äußerlich verabreicht. „Nun feiert sie ihre Renaissance“, kündigt Flach an, „und kommt in reinster Form als Heumilch-Molke vom Tegernsee zum Einsatz“. In ihr steckt wertvolle Milchsäure, die der Haut ähnelt und somit den Säureschutzmantel stabilisiert. Zusätzlich enthält sie Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe, unter anderem Kalium, Kalzium und Phosphor, sowie Spurenelemente und Proteine. Sophie Müller, Vorstandsvorsitzende der Naturkäserei TegernseerLand e.G. meint:

Die Tegernseer Heumilch-Molke stammt aus der Herstellung unseres Bergkäses und ist besonders rein und wertvoll.

Der Geschäftsführer des Gesundheitszentrums Jod-Schwefelbad Helmut Karg ist überzeugt, dass es sich um eine einzigartige Kombination zweier Schätze aus dem Tegernseer Tal handelt. „Für uns ist diese lokale Zusammenarbeit eine großartige Möglichkeit, Werte wie Regionalität, Nachhaltigkeit und Natürlichkeit zu verbinden“, betont er.

So heilt das Heumilch-Molkebad

Um eine möglichst intensive Pflege für die Haut zu erreichen, werden fünf Liter der Molke in einem Bad mit Jod-Schwefel-Wasser vermengt. In diesem 38 Grad warmen Wasser liegt man dann für 20 Minuten. Dadurch soll die Haut gestrafft und geglättet werden, das Gewebe entsäuert und gereinigt. Die Haut werde bei dem Bad mit Feuchtigkeit versorgt, erläutert Flach den Vorgang. „Entzündungen werden gehemmt, die Talgproduktion reguliert und das Gewebe regeneriert und beruhigt. Das Bad ist auch ideal bei unreiner oder zu Irritationen neigender Haut“.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus