Franzose blecht für Rüpelverhalten auf A8

Hetzjagd und “Hitler-Gruß”

Starke Nerven brauchten die Beamten der Verkehrspolizei heute auf der Autobahn A8, als sie einen Franzosen mit seinem Renault endlich stoppen konnten. Dieser verhielt sich bar aller Regeln.

Der Franzose (47) fuhr auf der A8 in Richtung Salzburg. Zwischen Weyarn und Irschenberg konnte es ihm wohl dabei nicht schnell genug gehen. Auf der linken Spur fahrend, überholte er mehrere Verkehrsteilnehmer kurzerhand rechts. Mit seinem Verhalten fiel er schnell der Polizei auf. Denn seine “Hetzjagd” sah nicht nur waghalsig aus, sie war naturgemäß auch sehr gefährlich. Nur durch den Umstand, dass die (überholten) Verkehrsteilnehmer allesamt reaktionsschnell waren, konnten Unfälle verhindert werden.

Doch damit nicht genug. Dem letzten Fahrer, den der Franzose noch überholen konnte, wollte dieser noch eine besondere “Erinnerung” zukommen lassen. Er präsentierte diesem mehrmals seinen Mittelfinger und zeigte zudem mit seinem linken Arm noch den „Hitler-Gruß“. Am Samerberg konnten die Beamten den Fahrer dann stellen. Dessen Bilanz: eine Sicherheitsleistung von 1.500 Euro, eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Beleidigung und die Verwendung verfassungswidriger Zeichen.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme