Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
323

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Corona-Newsticker für den Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Letzte Abstimmungen mit Bau-Firmen

Hexal-Erweiterung in Startlöchern

Von Lydia Dartsch

Noch im Frühjahr sollen die Bauarbeiten beginnen, mit denen die Hexal AG ihren Hauptsitz in Holzkirchen erweitern will. In der vergangenen Woche war die Erweiterung Thema im Bauausschuss.

Sandoz-Hexal erweitert den "Campus 18" um zwei neue Bürogebäude. Auch die Kantine soll größer werden.
Sandoz-Hexal erweitert den „Campus 18“ um zwei neue Bürogebäude. Auch die Kantine soll größer werden.

Die Firma hatte beantragt, die Baugrenze auf ihrem Grundstück in Richtung Westen zu vergrößern, um die Kantine erweitern zu können, sagte Karl Herbst, Leiter der Bauamtsverwaltung auf Anfrage. Diesem Antrag war der Bauausschuss in der vorigen Woche auch einstimmig nachgekommen.

Die Zeichen stehen auf Bau. Wann es aber losgeht, kann Unternehmenssprecher Hermann Hofmann auf Anfrage nicht sagen. Es werde aber bald losgehen, versicherte er. Noch seien letzte Abstimmungen mit den ausführenden Unternehmen zu machen. Hindernisse stehen dem Vorhaben aber nicht im Weg.

„Ausgelagerte“ Mitarbeiter wieder zentriert

Die Hexal AG hatte im vergangenen November angekündigt, 20 Millionen Euro in die Erweiterung des Firmensitzes zu investieren. Zwei neue Bürogebäude sollen entstehen. Auch die Kantine soll erweitert werden. Auf rund 9.000 Quadratmetern Neubau werden künftig 470 Arbeitsplätze untergebracht. Davon zum Großteil bisher „ausgelagerte“ Mitarbeiter des Konzerns, sagte Hofmann im November.

Trotzdem bleibt noch Luft nach oben, hatte Hofmann damals erklärt. Im Jahr 2008 war die Hexal AG aus dem bisherigen Sitz in der Industriestraße 25 ein paar Hausnummern weitergezogen auf den sogenannten „Campus 18“. Bis November 2014 war die Zahl der Mitarbeiter um fast 400 auf rund 1.700 gestiegen.

Um alle unterzubringen, hatte der Konzern zuletzt externe Büroräume mieten müssen. Die dort arbeitenden Mitarbeiter sollen demnächst wieder am Hauptsitz arbeiten. Der Platz soll sogar noch für mehr Angestellte ausreichen.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

  • Autokauf oder illegale Pläne?
    Die Bundespolizei hat am Dienstag Ermittlungen gegen drei junge Männer aus dem Ausland aufgenommen. Eigentlich hätten sie zu touristischen Zwecken problemlos einreisen Weiterlesen…
  • Inzidenz auf Rekordhoch
    Die Inzidenz im Landkreis Miesbach ist so hoch wie noch nie. Dabei können Infektionen teils nicht mehr nachverfolgt werden. Alle Infos rund Weiterlesen…


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme