Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Preisträger von „Jugend musiziert“ spielen in Warngau

Hochkarätig und jung

Von Katharina Fitz

Mozart soll einmal gesagt haben: „Ohne Musik wär‘ alles nichts“. Jedenfalls gäbe es das Konzert der diesjährigen Preisträger des Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“ in Warngau nicht. Kommende Woche präsentieren die jungen Musiker ihr Können.

Gibt ein Gastspiel beim Preisträger-Konzert: Iris Betzinger aus Warngau/Quelle: Iris Betzinger
Gibt ein Gastspiel beim Preisträger-Konzert: Iris Betzinger aus Warngau / Quelle: Iris Betzinger

Zwischen 11 und 18 Jahre alt sind die zwölf Preisträger, die beim 53. Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen haben. Nach dem Landeswettbewerb folgt der Bundeswettbewerb und dann vielleicht irgendwann eine Karriere als Profimusiker. Aber die Leidenschaft für Musik muss nicht automatisch zum Berufswunsch führen.

So wie bei Iris Betzinger. Die junge Warngauerin hat als Flötistin schon an mehreren Regional-, Landes- und Bundeswettbewerben teilgenommen. Zuletzt stand sie im vergangenen Jahr als Preisträgerin des Landeswettbewerbs auf der Bühne. Trotz aller Begeisterung für die Musik will sie lieber Psychologie studieren. „Ich möchte nicht, dass mein Instrument für mich als Mittel zum Geldverdienen dient. Es soll kein Zwang sein.“

Der richtige Lehrer ist wichtig

Wer hoch hinaus will, sollte früh beginnen. Das gilt im Sport ebenso wie in der Musik. Iris Betzinger sammelte schon im zarten Alter von fünf Jahren erste Erfahrungen mit einem Instrument. „Sie hat damals mit Klavier angefangen“,erzählt ihre Mutter Johanna – die selbst im Nebenberuf Sopranistin und Lehrerin für Hackbrett ist.

Auf Klavier folgte Blockflöte und schließlich Gitarre. Aber erst mit der Querflöte hat die 18-Jährige vor ein paar Jahren „ihr“ Instrument gefunden. Der Spaß am Musizieren hänge stark von der Qualität des Lehrers ab, meint die junge Frau. In ihrem Fall war es die Flötistin und Musikpädagogin Gabriele Henn, die sie immer wieder angespornt und motiviert hat.

„Das Niveau ist hoch“

Iris Betzinger ist eine echt Warngauerin. Nicht zuletzt deshalb ist es ihr ein Herzensbedürfnis, ihre jungen Preisträger-Kollegen bei dem Konzert am 10. Mai ab 19 Uhr im Altwirtsanwesen zu unterstützen. „Das Niveau ist sehr hoch“, antwortet sie auf die Frage nach ihren Erwartungen. Andere Vertreter aus der Region sind das Gitarren-Duo Patricia Richter und Benjamin Wittmann aus Holzkirchen sowie am Hackbrett Magdalena Gschwendtner aus Warngau und die Valleyerin Anna Floßmann.

Initiator der Veranstaltung ist der Verein „Kulturwerkstatt im Oberland e.V.“. Der Vorsitzende Rolf Brandthaus will den jungen Künstlern „ein Podium zur Generalprobe ihres Wettbewerbsrepertoires“ bieten. Deshalb ist der Eintritt frei. Allerdings freut sich der Verein über Spenden.

Für Iris Betzinger mag ein Leben als Berufsmusikerin nicht in Frage kommen, aber die Musik wird sie stets begleiten. „Musik ist für mich Ausdruck und Freude“ sagt sie bescheiden. Aber ihre Augen strahlen dabei.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme