Hohe Waldbrandgefahr erwartet

von Lydia Dartsch

Nach der langen Trockenheit erwartet der Deutsche Wetterdienst morgen noch einmal eine deutlich erhöhte Waldbrandgefahr. Die Gefahrenstufe 4 von 5 sei in weiten Teilen des Landkreises gegeben, unter anderem auch am Tegernsee.

„Bei dem heißen und trockenen Wetter ist allerhöchste Vorsicht geboten!“, sagt Stefan Pratsch, Forstbetriebsleiter bei den Bayerischen Staatsforsten.

Waldbrand
Brände sind in unzugänglichen Waldstücken schwer zu löschen.

Trockenes Gras und Nadelstreu sowie am Boden liegende Zweige seien besonders leicht entzündlich, sagte er. Das werde oft unterschätzt.

Anzeige

Bereits eine gedankenlos weggeworfene glimmende Zigarette kann einen folgenschweren Brand auslösen.

Mit Entwarnung ist frühestens am Mittwoch zu rechnen, wenn Gewitter mit entsprechenden Regenfällen erwartet werden. Bis dahin appelliert der Forstmann an die Waldbesucher, das geltende Rauchverbot im Wald unbedingt einzuhalten.

Bei Waldbrand 112 wählen!

Durch achtlos weggeworfene Zigarettenkippen sei es gerade im Gebirge in den vergangenen Jahren immer wieder zu verheerenden Bränden gekommen. Hinzu kommt, dass das Löschen im unzugänglichen Gelände nur sehr schwer möglich ist.

Gerade deshalb sei es laut Pratsch wichtig, die Feuerwehr schnell über einen Waldbrand zu informieren. Wer einen entdeckt, sollte deshalb nicht zögern und die Rettungsleitstelle der Feuerwehr über die Notrufnummer 112 alarmieren.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus