Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Nach Brand am Mittwochabend in Kreuth-Enterfels

Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Von Felix Wolf

In Kreuth-Enterfels gingen am Mittwochabend die Alarmglocken. Ein Holzhaufen war nach Angaben der Feuerwehr in Brand geraten. Jetzt konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden.

Wie berichtet fing am Mittwochabend ein Holzhaufen an einem Mehrfamilienhaus in Kreuth-Enterfels Feuer. Jetzt hat die Polizei einen 83-jähriger Tatverdächtigen festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II wurde der Mann am Freitagnachmittag dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft wegen schwerer Brandstiftung an.

Einen Zusammenhang zu dem Großbrand am Samstagabend in Trinis gibt es laut Pressesprecher Jürgen Thalmeier nicht. „Dafür gibt es keinerlei Anhaltspunkte.“

Ursprünglicher Artikel vom 14. Dezember 2017 mit der Überschrift: „Holz an Kreuther Wohnhaus gerät in Flammen“

Die Kreuther Feuerwehr rückte am Mittwochabend zu einem Brand nach Enterfels aus / Foto: Felix Wolf

Um kurz vor 20 Uhr abends waren die Feuerwehrler aus Kreuth alarmiert worden. Der Holzhaufen, der fein säuberlich aufgeschichtet an einem Wohnhaus in Enterfels lag, war aus bisher unbekannten Gründen in Brand geraten. Mehrere Feuerwehren und Rettungsdienste aus der Umgebung, sowie Streifen der Wiesseer Polizeiinspektion waren vor Ort. Allein 45 Mann der Kreuther Feuerwehr rückten aus und löschten das Feuer

Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Wie die Kriminalpolizei Miesbach mitteilt, reichten die Flammen bis unters Dach. Ein Fensterstock war bereits verkohlt, doch die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle.  Durch die schnellen Löscharbeiten konnte verhindert werden, dass die Flammen auf das zweistöckige Mehrfamilienhaus übergreifen. Zum Brandzeitpunkt befanden sich zwei Personen im Gebäude. Verletzt wurde niemand.

Die Miesbacher Kripo nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Der entstandene Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge zirka 1.000 Euro.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme