Hotspots für illegale Geschäfte?

von Nina Häußinger

Auch im Tal gibt es immer mehr Zonen mit freiem Wlan. Jetzt sind wieder neue Hotspots dazu gekommen. Aber wer haftet eigentlich, wenn das freie Internet missbraucht wird, etwa für illegale Downloads?

Der Hotspot in der Tegernseer Bücherei wurde häufig von Asylbewerbern genutzt
Der Hotspot in der Tegernseer Bücherei wurde häufig von Asylbewerbern genutzt

„Das Internet ist nur eine Modeerscheinung. Das setzt sich eh nicht durch.“ Solche Aussagen haben sich längst als völliger Blödsinn entpuppt. Ein Leben ohne Wlan auf Smartphone, Tablett und PC können sich nur noch die wenigsten vorstellen. Eine große Rolle spielen dabei drahtlose Netzwerke an öffentlichen Plätzen.

Auch im Tal wird das Netz immer besser ausgebaut. Nicht nur der Breitbandausbau schreitet wie berichtet voran, auch Wlan Hotspots kann man mittlerweile rund um den See finden. Nun hat die Tegernseer Tal Tourismus GmbH zusammen mit der Firma aobis das „Free Tegernsee WiFi“-Netz weiter ausgebaut. Neue Orte in Gmund (Strandbad Seeglas) und Bad Wiessee (Aquadome) sind hinzugekommen. TTT-Geschäftsführer Christian Kausch freut sich über die große Akzeptanz, die das „Free Tegernsee WiFi“ inzwischen erfährt:

Anzeige

Mittlerweile nutzen schon rund 50 Leistungspartner – insbesondere kleine Gästehäuser – das System, womit die Abdeckung rund um den See immer dichter wird.

Der Anmeldeprozess ist ohne Registrierung und komplizierten Anmeldeprozess möglich und muss lediglich mit der Bestätigung der AGB’s erfolgen. Dann kann sich der User mit beliebigen mobilen Geräten wie Smartphones, Tablets oder Notebooks kostenfrei, sicher und ohne Zeitbeschränkung im Internet bewegen. Besonderes Augenmerk wird dabei laut Betreiber auf den Datenschutz gelegt.

Problematisch war bislang das Angebot von Hotels, Cafés und anderen privaten Betrieben, die ihren Gästen ein Gratisnetzwerk zugänglich machten. Aufgrund der Gesetzteslage zur sogenannten “Störerhaftung” mussten die Betreiber fürchten, für illegale Aktivitäten der Nutzer mithaften zu müssen.

Alles blickt nach Berlin

Doch das könnte sich nun ändern: Der Bundestag stimmt heute über eine Gesetzesänderung ab, die den Ausbau des WLAN-Netzes in ganz Deutschland beschleunigen könnte. Erhält der Plan der Bundesregierung die nötige Mehrheit, könnte die Änderung bereits im Herbst in Kraft treten.

Das Ende der Störerhaftung würde Gaststätten und Co. ermutigen, ihr Netzwerk offen zur Verfügung zu stellen. Denn Abmahnungen und Gerichtskosten sind damit ein deutlich geringeres Risiko. Weitere Infos in Form eines FAQs finden Sie hier.

An folgenden Plätzen können Sie derzeit kostenlos ins „Free Tegernsee WiFi“-Netz der TTT:

• In Tegernsee sind der Bereich zwischen Schloßcafe und Länd, der Lesesaal im Rathaus und der Platz rund um den Bahnhof mit WLAN versorgt.
• In Gmund steht der Service am Bahnhof sowie rund ums Strandbad Seeglas zur Verfügung.
• In Bad Wiessee sind der Zentralbereich der Seepromenade und der Lindenplatz in der Ortsmitte sowie der Aquadome in Abwinkl mit WLAN abgedeckt.
• In Rottach-Egern ist das WLAN in der nördlichem Hauptstraße aktiv, hier kann man zwischen Seeforum und Rathaus sowie auf Zentralparkplatz und im Kurpark uneingeschränkten Internetzugang nutzen. Hierzu gehören auch das Warmbad sowie die Freibadanlage am Ringsee.
• In Kreuth sind der Dorfplatz bis zur Bushaltestelle, das gesamte Warmfreibad und der Lesesaal in der Tourist Information mit kostenlosem WLAN ausgestattet.
• Auf dem Wallberg steht das WLAN rund um das Plateau der Bergstation zur Verfügung.
Weitere Standorte sind bereits in Planung.

[googlemaps https://www.google.com/maps/d/u/0/embed?mid=15KOJntLCxC2myUgqXjXJUZv0rg4&w=740&h=400]

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus