Hühner graben Munition aus

von Redaktion

Bei Holzkirchen waren Hühner für den Einsatz der Polizei verantwortlich. Sie haben so tief gegraben, dass eine Überraschung zum Vorschein kam.

Nahe Holzkirchen haben jetzt Hühner etwas ausgegraben, was zu Ärger führte. Jedenfalls staunte ein 32-jähriger Otterfinger nicht schlecht: In seinem im Garten angelegten Hühnergehege hatten sich die Tiere als “biologischer Kampfmittelräumdienst” nützlich gemacht und eine scharfe amerikanische Patrone Kaliber .50 von 1943 zu Tage gefördert. Die wurde im zweiten Weltkrieg als Munition für schwere Maschinengewehre verwendet.

Die Polizei teilt mit: “Sie wurde unverzüglich von Beamten der Polizeiinspektion Holzkirchen in Verwahrung genommen. Weitere Munition konnte nicht entdeckt werden.”

Außerdem weist die Polizei auf Folgendes hin: Gerade durch die zwei vergangenen Corona-Jahre nahmen die Freizeitaktivitäten der Menschen in der Natur und auch damit verbundene Hobbys wie z.B. das Sondengehen mit Metalldetektoren deutlich zu. Aus diesem Anlass rät die Polizei Holzkirchen dringend davon ab, nicht zweifelsfrei definierbare Gegenstände, die beim Graben in Feld, Wald und Flur oder ähnlichen Aktivitäten aufgefunden werden, anzufassen. Im Zweifel sollte immer die Polizei informiert werden.

Anzeige

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus