Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Neue TV-App der TTT: Kritik an Nutzungsfähigkeit

„Ich finde die App nicht“

Von Nina Häußinger

Vor knapp zwei Monaten ging die Smart-TV-App der TTT an den Start. Eine App, die man auf allen Smart-TVs von Samsung nutzen kann, um sich über die Urlaubsregion Tegernsee zu informieren. Zu sehen gibt es HD-Videos, themenbezogene Bildergalerien und Veranstaltungshighlights.

Doch schon kurz nachdem die App online ging, wurde erste Kritik laut. Für die TTT ist es trotz kleinerer Startschwierigkeiten ein wichtiger Marketingkanal, der Millionen potenzieller Touristen erreichen könnte.

TTT-Chef Georg Overs bei der Vorstellung der TV-App
TTT-Chef Georg Overs bei der Vorstellung der TV-App

Um die neue App anwenden zu können, braucht man einen sogenannten Smart-TV des Herstellers Samsung. Die Firma ist mit einem Marktanteil von 30 Prozent Marktführer für internetfähige Fernseher.

Deutschlandweit könnte man so, laut Einschätzung der TTT, bis zu drei Millionen Menschen erreichen. Und der Markt sei weiter am wachsen, teilte der Branchenverband gfu im vergangenen Jahr mit: 40 Prozent der 2012 verkauften Fernsehgeräte seien internetfähige Modelle gewesen. Die Zahl der Haushalte mit Smart-TVs ist mittlerweile auf zehn Millionen angestiegen. Ein großes Potenzial und gleichzeitig ein interessanter Marketingkanal.

App sinnvoll für das Tegernseer Tal?

Die hohe Reichweite sei auch der Grund gewesen, die App nur im Samsung App-Store anzubieten, erklärte Michael Erny von der TTT vor zwei Monaten. Wann es die App für andere Hersteller geben wird, sei bislang ungewiss. “Der Markt hierfür ist noch sehr jung. Da muss man abwarten, wie sich das weiter entwickelt”, so Erny weiter.

Trotz allem gibt es Kritiker solcher Fernseh-Apps. So äußerte sich Hans Meier in einem Kommentar zu unserem letzten Artikel:

Was glauben Sie, wie viel Prozent der typischen Tegernsee-Urlauber überhaupt wissen, was ein „Smart TV“ ist, geschweige denn, dass sie einen solchen selbst nutzen würden?!

Zudem sind laut dem Branchenverband derzeit nur 58 Prozent der internetfähigen Fernseher auch tatsächlich an das Internet angeschlossen. Und ohne Internet kann natürlich auch keine App installiert oder betrieben werden. Damit sinkt die rechnerische Reichweite auf rund zwei Millionen Nutzer deutschlandweit.

Tegernsee als Vorreiter

Trotzdem nimmt die Ferienregion Tegernsee mit der Smart-TV App eine Vorreiterstellung ein. Sie setzt als erste Destination in Deutschland auf den relativ neuen Vertriebsweg. „Für uns ist die TV-App ein weiterer Baustein unserer Multiscreen-Strategie. Der Tegernsee möchte seine Gäste unabhängig von gewählten Ausgabegeräten inspirieren und informieren“, erklärte Georg Overs, Geschäftsführer der Tegernseer Tal Tourismus GmbH, bei der Vorstellung der App im November.

TTT-Chef George Overs bei einer Präsentation im Euronics Prestel
TTT-Chef George Overs bei einer Präsentation der App im Euronics Prestel.

Bisher konnte sich der Gast am PC über die Vorzüge des Tegernseer Tals informieren und die mobile Anwendung auf dem Handy oder Tablett nutzen. Mit der TV-App sei das deutlich bequemer und soll den potenziellen Besuchern umfassende Einblicke ins Tegernseer Tal direkt von Sofa aus ermöglichen.

Bequeme App umständlich zu installieren

Anders als bei der Smartphone-App ist die Buchung eines Zimmers über den Fernseher allerdings nicht möglich. Derzeit stehen dem noch technische Hürden im Weg, so Erny.

Auch bei der Installation der App müssen die Anwender eine gewisse Hürde meistern: Sie kann nämlich nur über das Fernsehgerät im Samsung App-Store gesucht werden. Dort müsse man zunächst die Rubrik “Lifestyle” auswählen und könne dann nach der App “Der Tegernsee” suchen.

Erste Nutzerbeschwerden

Doch das funktioniert nicht immer: „Ich finde die App nicht. Nur Urlaub in Österreich. Auch nicht über Lifestyle“, kommentierte eine Leserin unseren letzten Artikel.

„Das haben wir auch schon gehört. Das liegt an Samsung, und leider kann man das nicht ändern“, so Michael Erny zu der Kritik. Für manche sei es eben schwerer, für manche leichter, die App zu finden. Konkrete Zahlen über die tatsächlichen Aufrufe oder Downloads der App hat die TTT derweil nicht, wie Erny erklärt: „Die werden wir erst in einigen Monaten bei Samsung abfragen.“

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme