Aufgeheizte Stimmung und wenig Kooperation
Illegale Party am Spitzing aufgelöst

von Filiz Eskiler

Am Spitzingsee war am Sonntag einiges los. Die Polizei musste ausrücken und traf auf eine größere Menschenmenge. Wieso sich dort so viele versammelt haben, wurde den Beamten vor Ort schnell klar.

Gestern haben sich im Bereich des Spitzingsees etwa 100 Menschen zusammengefunden.

Am frühen Sonntagnachmittag gingen bei der Polizeiinspektion Miesbach und dem Präsidium Oberbayern Süd mehrere Mitteilungen ein. Gegen 15 Uhr soll eine größere Corona-Party am Spitzing stattgefunden haben. Als die Beamten vor Ort waren, bestätigten sich die Hinweise.

Anzeige

Etwa 100 Personen versammelten sich am Spitzing um einen Verkaufsstand. Zwar ist der To-Go Verkauf genehmigt, der Besitzer muss allerdings die Hygienevorschriften durchsetzen. Das ist hier wohl nicht geschehen, die Menschenmasse sei “ohne die erforderlichen Abstände und Mund-Nasen-Schutz” angetroffen worden, so das Polizeipräsidium Oberbayern Süd. Weiter heißt es:

Als die Personen die Polizei bemerkten, entfernte sich der Großteil sofort in alle Himmelsrichtungen.

Die Menschen seien augenscheinlich alkoholisiert, und die Stimmung aufgeheizt gewesen. Es konnten von etwa 35 Personen die Personalien aufgenommen werden. In diesen Fällen wurden dementsprechend Bußgeldverfahren wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

Allen noch anwesenden Personen wurden Platzverweise erteilt. “Viele zeigten sich wenig kooperativ und leisteten nur zögerlich den Anweisungen der Beamten Folge”, berichtet das Polizeipräsidium Oberbayern Süd. “Eine männliche Person verweigerte zunächst sogar die Herausgabe seiner Personalien und musste kurzfristig zur Identitätsfeststellung in Gewahrsam genommen werden”.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus