Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Taxifahrer bei dichtem Nebel von A8 gedrängt

Zu schnell gefahren, Unfall gebaut und abgehauen

Von Nicole Posztos

Am Samstag früh fuhr ein 57-jähriger Taxifahrer aus Rosenheim auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg. Es herrschte dichter Nebel, die Sichtweite lag teilweise unter 50 Meter und die Geschwindigkeit war auf 80 Stundenkilometer begrenzt. Doch das störte einen anderen Autofahrer nicht daran, mit hohem Tempo über die Autobahn zu rasen.

Nebel

Im Gemeindebereich von Weyarn war der Taxifahrer gerade dabei ein anderes Auto zu überholen und fuhr deshalb auf dem linken Fahrstreifen, als er plötzlich in seinem Rückspiegel die Lichthupe eines sehr schnell fahrenden Fahrzeugs sah. Der Mann versuchte noch auf den mittleren Fahrstreifen zu wechseln, um einen Auffahrunfall zu verhindern, doch der heran rasende Pkw traf sein Taxi hinten links und beschädigte es.

Nachdem der Taxifahrer sein Fahrzeug wieder unter Kontrolle hatte, sah er von dem schnellen Pkw nur noch kurz die Schlusslichter. Der Rosenheimer fuhr anschließend mit seinem beschädigten Fahrzeug zur Anschlussstelle Irschenberg und verständigte die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem weißen Pkw verlief allerdings erfolglos. Den Schaden am Taxi schätzen die Beamten auf rund 4.500 Euro.

Nun bittet die Autobahnpolizeistation Holzkirchen um Mithilfe. Wer kann sachdienliche Hinweise auf einen schnell fahrenden weißen Pkw geben, der Samstag früh gegen 3:20 Uhr auf der A8 in Richtung Salzburg unterwegs war? Wer hat eventuell sogar den Unfall gesehen? Hinweise am besten telefonisch an die 08024-9073-0.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme