FOCUS-Bericht über Millionen-Hotel-Wahnsinn am Tegernsee

Im Tal der Sterne

Von Redaktion

Der Tourismus im Tegernseer Tal wird von Superlativen bestimmt. Doch wie ändert sich das Tal durch den Luxus-Tourismus? Was bleibt von der Heimat? Wer sind die Macher? Mit diesen Fragen hat sich nun eine FOCUS-Redakteurin beschäftigt. Dabei war auch die Meinung der TS gefragt.

Ausschnitte aus dem FOCUS-Beitrag über das Tegernseer Tal. / Quelle: FOCUS MAGAZIN

Luxus-Suiten, noble Spas, Sternerestaurants und Millionen-Hotels für ausgebrannte Manager und betuchte Genießer: der Tourismus im Tegernseer Tal boomt. Die Entwicklung zum High-End-Urlaubsziel hat nun auch die FOCUS-Redakteurin Barbara Jung-Arntz auf den Plan gerufen.

„Sylt war gestern. Heute ist das Tegernseer Tal der Ort in Deutschland, an dem die höchsten Summen in Luxushotels investiert werden. Acht Millionenprojekte entstehen derzeit zwischen Gmund und Kreuth“, schreibt sie gleich zu Beginn ihres Beitrags im aktuellen FOCUS-Magazin über das Tal.

Zwischen bayerischem Idyll und Hoteleröffnung mit Peepshow

In dem fünfseitigen Feature beleuchtet Jung-Arntz die Gratwanderung zwischen Tradition und Internationalität, zwischen Heimat und Groß-Tourismus und wie aus dem Rentner-Urlaubsziel Tegernsee das Paradies für die junge Schickeria und Instagram-Generation wurde.

Will man mehr über die Hotellerie im Tal wissen, kommt man natürlich nicht umhin, mit dem Big Player „Double K“ alias Korbinian Kohler zu sprechen. Schließlich bezeichnet er sich selbst als „schlaues Kerlchen“ und ist davon überzeugt: „Der Tegernsee ist das Resort Bachmair Weissach. Und das Bachmair Weissach ist der Tegernsee.“

Die TS als lokale Kritiker

In ihrem Bericht will Jung-Arntz allerdings nicht nur aufzeigen, was die Tourismus-Branche am Tegernsee so besonders macht (neben Bergen, Braten, Bier und Schampus), sondern wollte bei ihrer Recherche auch etwas über die Kehrseite der Medaille erfahren. Hierzu hat die Redakteurin vor einigen Wochen Kontakt mit der Tegernseer Stimme aufgenommen.

Chefin Nina Häußinger und Kollege Martin Calsow fanden deutliche Worte zum Übertourismus im Tal. Die schädlichen Auswirkungen, wie Mietpreis-Explosionen, kilometerlange Staus und Dichte-Stress, so glauben sie, führt nach und nach bei vielen Einheimischen zu einer Resignation.

Wer nun neugierig geworden ist und mehr darüber erfahren will, findet den gesamten Beitrag mit dem Titel „Monopoly im Tal der Sterne“ im aktuellen FOCUS-Magazin vom 08. Januar 2022.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme