Immer mehr Menschen nutzen Tablet-Computer

von Redaktion

Ungefähr sechs Jahre ist es her, dass Apple das erste iPad präsentierte und damit den Grundstein für eine absolute Erfolgsgeschichte setzte: Es begann ein regelrechter Triumphzug der Tablet-PCs, die sich als ernsthafte Konkurrenz zum Desktop-PC etablierten. Laut Prognosen wird dieser positive Trend sich noch bis mindestens 2019 fortsetzen und das Tablet ein Verkaufsschlager bleiben.

Bildrechte: Flickr Tablet CLS Research Office CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kaum jemand hätte gedacht, dass Tablets so schnell ein solch durchschlagender Erfolg vergönnt ist. Erst im Jahr 2010 stellte Steve Jobs das erste iPad vor: Heute sind Tablets – ob iPad oder Android- oder Windows-Modell – in einem Großteil der westlichen Haushalte angekommen. Dank zunehmender Hybridisierung – viele Tablets sind als Convertibles mit Tastatur sogar zum adäquaten Ersatz für Laptops geworden – können sie flexibel eingesetzt werden und ermöglichen das mobile Arbeiten und Internetsurfen.

Wie vielfältig die Geräte geworden sind, lässt schon ein Blick in das Tablet-Angebot von Anbietern wie Cyberport erahnen: Die Spannbreite reicht von günstigen Modellen für Gelegenheitsnutzer bis zu performancestarken High-End-Geräten für professionelle Bildbearbeitung.

Weltweiter Tablet-Boom soll 2017 seinen Höhepunkt erreichen

Prognosen zufolge soll der Höhepunkt des weltweiten Tablet-Booms erst 2017 erreicht werden. Wie die untenstehende Grafik verdeutlicht, sollen im kommenden Jahr voraussichtlich rund 407 Millionen Einheiten ausgeliefert werden. In diesem Jahr sollen es zwar “nur” 375 Millionen sein, aber bereits diese Zahl ist höher als die prognostizierten Verkaufszahlen der Desktop-PCs und Laptops. So geht man davon aus dass, etwa 127 Millionen Desktop-PCs gekauft werden und 202 Millionen Laptops.

Statistic: Shipment forecast of tablets, laptops and desktop PCs worldwide from 2010 to 2019 (in million units) | Statista
Find more statistics at Statista

Schon Anfang des vergangenen Jahres berichtete Die Welt, dass 2015 in Deutschlands erstmals mehr Tablets als Desktop-PCs über die Ladentheke gehen würden. Eine Aussage, die sich bewahrheitete. Und 2016 setzt sich dieser Trend fort und sorgt für sinkende Zahlen bei den Desktop-PCs.

Sinkende Absätze bei den Desktop-PCs

Auch Microsofts neues Betriebssystem Windows 10, das im ersten Jahr sogar gratis an Nutzer von Windows 7, 8 und 8.1 per Upgrade über das Internet verteilt wurde, konnte die einbrechenden Absätze von Desktop-PCs nichts stoppen. Spiegel Online konstatiert gar, dass die kostenlose Verteilung dafür gesorgt hätte, dass viele Nutzer eine Geräte-Neunanschaffung aufgrund dessen verschoben hätten.

Gewissermaßen hat die Einführung von Windows 10 die ohnehin schon längere Nutzungszeit aktueller PCs zusätzlich verlängert. Die Folge: Ein Absatzrückgang von 8,3 Prozent laut der Marktforscher von IDC. Das Marktforschungsunternehmen Gartner kommt bei seinen Berechnungen sogar auf einen Rückgang von 10,6 Prozent.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Partner-Content

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus