Chancengleichheit für behinderte Kinder
Inklusionsberatung in Miesbach

von Birgit Eichhorn

Das Schulamt in Miesbach hat eine neue Beratungsstelle zur Inklusion eingerichtet. Diese fungiert als lokale Beratungsstelle für Eltern mit Kindern mit Handycap. Damit findet Inklusion – also die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben – Einzug in das Schulsystem.

Unter Inklusion ist die Chancengleichheit aller Menschen am täglichen Leben gemeint. Seit 2006 ist es Aufgabe aller Schulen, diese rechtliche Konvention umzusetzen. Jetzt soll es auch eine Beratungsstelle dazu geben. Diese findet man am Schulamt in Miesbach. Anfang März wurde sie eingeweiht. Sie soll Eltern dabei helfen, passende Beratungsangebote für ihr Kind mit erhöhtem Förderbedarf zu finden.

Neue Wege für Behinderte

Anzeige

Die Eltern erhalten von der Beratungsstelle Antworten auf die Frage, welche schulischen Möglichkeiten Kinder mit besonderen Förderbedarf im Landkreis haben. Die Beratungsstelle berät dabei neutral sowie unabhängig. Das Miesbacher Team stammt aus den Bereichen Grund-, Mittel- und Förderschule. Und ist mit Schulpsychologen und Förderschullehrern besetzt.

Eine Kontaktaufnahme ist telefonisch unter der Telefonnummer 08025-704-9509 möglich. Oder über die Internetseite Schulamt Miesbach. Die Beratung ist für alle Eltern mit behinderten Kindern kostenfrei.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Kurzmeldungen

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus