München/Holzkirchen
Junger Holzkirchner schlägt DB-Mitarbeiter

von Laura Lorefice

Ein 24-jähriger Holzkirchner mit über zwei Promille randalierte in München gegen das DB-Sicherheitspesonal. Nun ermittelt die Bundespolizei wegen Körperverletzung und Beleidigung.

Am Samstag randalierte an der S-Bahnhaltestelle des Münchner Marienplatz ein junger Holzkirchner. / Bild: top-traumurlaub.de_pixelio.de

Am Samstag waren vier junge Männer zwischen 18 und 24 Jahren gegen 23:15 Uhr mit der S-Bahn vom Münchner Hauptbahnhof Richtung Ostbahnhof unterwegs. Im Zug kam es zu einem verbalen Streit mit einer unbekannten Frau. Am Haltepunkt Marienplatz stiegen die vier jungen Männer aus. Einer von ihnen – ein 24-jähriger Holzkirchner – blockierte die sich schließende S-Bahntür. Als eine Streife der Deutschen Bahn Sicherheit den 24-Jährigen auf sein Verhalten ansprach, wurde dieser aggressiv und trat mehrmals von außen gegen die mittlerweile geschlossene Tür der abfahrenden S-Bahn.

Ein 25-jähriger Sicherheitsmitarbeiter der Streife wollte den Holzkirchner zur Rede stellen. Der rief ihm Beleidigungen zu und schlug dem 25-jährigen unvermittelt ins Gesicht. Bei der Überwältigung soll der Holzkirchner zudem versucht haben gegen die Sicherheitsbediensteten zu treten. Ein Alkoholtest ergab laut Bundespolizei einen Wert von 2,13 Promille. Der 25-jährige DBS-Mitarbeiter klagte nach dem Vorfall über Kopfschmerzen und Beschwerden aufgrund Prellungen in Gesicht und Kinnbereich.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus