Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Kann man Geld mit dem Bitcoin-Mining verdienen?

Von Extern

Das Bitcoin-Mining ist eine lukrative Investitionschance, die Menschen weltweit anzieht. Erfahren Sie hier, wie man Geld mit dem Bitcoin-Mining verdient.

Das Krypto-Mining ist eine der beliebtesten und einfachsten Möglichkeiten, von Bitcoin zu profitieren. Obwohl es für die meisten Menschen noch ein relativ neues Unterfangen ist, beinhaltet das Bitcoin-Mining vor allem die Lösung komplexer Mathematikgleichungen, um neue Münzen für den Umlauf zu prägen und Transaktionen im Blockchain-Netzwerk zu überprüfen. Miner konkurrieren um die Lösung der kryptografischen Puzzles auf Basis des Bitcoin-Protokolls, und der erste, der es richtig macht, erhält eine Standardsumme an Belohnungen in Bitcoin.

Die Bitcoin-Miner nutzen leistungsfähige Computerplattformen mit spezialisierter Software und Hardware, um neue Token zu prägen und Transaktionen zu überprüfen. Im Gegensatz zum Kryptohandel erfordert das Mining auch hoch qualifizierte Rechenfähigkeiten. Man kann als Miner oder als Hardware- und Infrastrukturanbieter in das Mining investieren. Während man mit beiden Optionen gutes Geld verdienen kann, hängt die Rentabilität des Bitcoin-Minings vor allem von den Ausrüstungs- und Stromkosten und den Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem Mining ab.

Bitcoin-Miningausrüstung

Bild: https://bitcoinsystem.app/de/

Wie diese App für den Handel mit Krypto benötigt das Bitcoin-Mining auch spezialisierte Hardware und Software. Die ersten Miner nutzten vor allem ihre PCs, um Bitcoin abzubauen, und erzielten damit enorme Gewinne. Sie besaßen die Systeme bereits, was sich auf fast keine Ausrüstungskosten auswirkte. Sie konnten die Einstellungen ihrer Geräte ändern, um sie effizienter zu betreiben, ohne dass es zu Ausfallzeiten kommt.

Zudem war die Konkurrenz auch ziemlich gering, da professionelle Bitcoin-Mining-Inseln mit massiver Rechenleistung noch nicht in den Markt eingetreten waren. Frühe Bitcoin-Miner konkurrierten nur auf Heimcomputern gegen Einzelpersonen. Insgesamt wollten sich die Menschen trotz der unterschiedlichen Stromkosten in den einzelnen Regionen nicht am Bitcoin-Mining beteiligen.

Die Bitcoin-Mininglandschaft änderte sich mit der Einführung des anwendungsspezifischen integrierten Schaltkreises (ASICS) jedoch deutlich. Die Chips bieten bis zu 100 Milliarden-Mal so viel Leistungsfähigkeit wie die früherer PCs. Sie haben PCs im Bitcoin-Mining ineffizient und obsolet gemacht. Die ASICS ermöglichen es den Minern, die Kosten wie den Kauf neuer Geräte und die Zahlung höherer Stromkosten deutlich zu senken und so die Rentabilität zu maximieren.

Die Schwierigkeit, Bitcoin abzubauen

Der mit dem Bitcoin-Mining verbundene Schwierigkeitsgrad ist variabel. Er ändert sich in der Regel fast alle zwei Wochen, um eine stabile Produktion von geprüften Blöcken für die Blockchain und neuen Token für den Umlauf aufrechtzuerhalten. Eine höhere Schwierigkeitsrate bedeutet eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass eine Person die Gleichung erfolgreich lösen und die Belohnungen verdienen wird. Alternativ bedeutet ein niedrigerer Schwierigkeitsgrad, dass jeder Miner die Rätsel schnell lösen und Bitcoins verdienen kann.

Der Schwierigkeitsgrad des Bitcoin-Minings ist in den letzten Jahren in die Höhe geschnellt, da viele professionelle Anlagen und Privatpersonen dem Netzwerk beitreten wollen. Bei der Einführung von Bitcoin im Jahr 2009 lag der Schwierigkeitsgrad bei 1. Im November 2021 war er auf über 22 Billionen gestiegen. Das bedeutet, dass Bitcoin im Laufe der Zeit noch schwieriger zu schürfen sein wird, und es gibt nichts, was ein einzelner Schürfer oder ein Unternehmen tun kann, um dies zu verhindern.

Verschiebung von Belohnungen

Der Erfinder von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, hat das Angebot auf 21 Millionen Token begrenzt. Das bedeutet, dass keine weiteren Münzen mehr in Umlauf kommen werden, nachdem die Miner die 21 Millionen Token erzeugt haben. Derzeit haben sie mehr als 18 Millionen Bitcoins geprägt. Außerdem halbiert das Protokoll des Bitcoin-Netzwerks alle vier Jahre die Anzahl der Bitcoins, die an die Miner vergeben werden, um das Angebot und den Umlauf weiter zu kontrollieren.

Ursprünglich erhielten die Miner 50 BTC für die Fertigstellung eines Blocks. Das Bitcoin-Netzwerk hat die Belohnung in den Jahren 2012, 2016 und 2020 auf 25 BTC, 12,5 BTC und 6,25 BTC halbiert. Derzeit verdienen Miner 6,25 BTC für die Fertigstellung eines Blocks, aber die Höhe der Belohnung wird in Zukunft weiter sinken, trotz des erwarteten Anstiegs des Schwierigkeitsgrads.
Mit Bitcoin-Mining können Sie als einzelner Miner und als Investor gutes Geld verdienen. Sie sollten jedoch zunächst eine Kosten-Nutzen-Analyse auf der Grundlage von Stromkosten, Ausrüstungskosten, Effizienz, Zeit und Bitcoin-Wert durchführen, um die Rentabilität zu bestimmen.

Partner Content

Dieser Artikel steht nicht im Zusammenhang mit der Redaktion oder redaktionellen Inhalten.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme