Kinderhort Kreuth: Otto Beisheim spendet für neuen Gruppenraum

Von Eduard

Der Kindergarten in Kreuth wird entlastet. Die Hortkinder erhalten einen neuen Gruppenraum

Der Kreuther Kinderhort bekommt einen eigenen Anbau. Ausgelegt für maximal 25 Kinder sollen in dem neuen Raum die Kinder, die derzeit in den Räumlichkeiten des Kindergartens mitbetreut werden, eine passende „Unterkunft“ erhalten. Das Problem: Wenn die Schule frühzeitig aus ist, kommen die Schüler während der laufenden Kindergartengruppe rein und stören damit den Ablauf.

Aus dem Grund war es laut Bürgermeister Josef Bierschneider ein schon seit längerer Zeit gehegter Wunsch des kompletten Kindergartenteams eigene Räumlichkeiten für den Hort einzurichten. Und dafür soll nun ein Anbau an die Schulturnhalle her, in dem die Kinder dann besser betreut werden können.

Wie Bürgermeister Bierschneider auf der letzte Woche stattgefundenen Gemeinderatssitzung betonte, sei der Anbau bisher aufgrund der finanziellen Leistungsfähigkeit Kreuths nicht machbar gewesen. Erst durch eine großzügige Spende von Otto Beisheims, der auch schon früher den Kreuther Kindergarten unterstützt hatte, kann das Projekt nun doch angegangen werden.

Damit wir mit den Bauarbeiten noch in den Sommerferien anfangen können, mussten wir schnell handeln. Der Bauantrag als Erweiterungsbau ist schon vorab schon beim Landratsamt eingegangen. Jetzt brauchen wir noch den offizielle Beschluß, der dann nachträglich eingereicht wird.

Der Kreuther Gemeinderat kam dem Wunsch Bierschneiders einstimmig entgegen. Auf Anregung vom CSU-Gemeinderat Bernd Breunig soll das Fundament so angelegt werden, dass es stark genug für einen zweistöckigen Anbau wäre. Damit wäre eine Erweiterung des Hortes in den kommenden Jahren möglich.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme