Bergwacht Rottach im Einsatz

Kletterin am Roß- und Buchstein gerettet

Am Freitag musste eine Kletterin von der Rottacher Bergwacht gerettet werden. Nachdem sie durch einen Steinschlag verletzt wurde, ging sie zunächst alleine weiter. Aber schon kurze Zeit später alarmierte sie die Retter.

Mit dem Hubschrauber wurde die Kletterin von der Bergwacht abgeholt. / Quelle: Bergwacht Rottach-Egern

Am Freitag hatte die Bergwacht Rottach-Egern einen Einsatz am Roß- und Buchstein. Kurz vor 18 Uhr wurde eine 35-jährige Kletterin aus Tegernsee durch einen Steinschlag am Kopf verletzt. Zwar konnte sie noch selbständig in Richtung Tal hinabsteigen, musste aber aufgrund stärker werdender Kopfschmerzen etwas später die Bergwacht Rottach-Egern alarmieren.

Der Bergwacht-Einsatzleiter forderte umgehend einen Notarzt-Hubschrauber an. Der Rettungshubschrauber Christoph München nahm an der Bergrettungswache in Rottach Kalkofen einen ortskundigen Rottacher Bergretter auf. Der Hubschrauber landete an den Almen am Sonnberg Hochleger am Roß- und Buchstein. Die Patientin wurde dort vom Notarzt untersucht und danach ins Krankenhaus nach Agatharied geflogen.

Bodenrettung eingeplant

Wegen eines aufziehenden Gewitters fuhren drei weitere Bergretter vorsorglich mit dem Bergwacht Rettungsfahrzeug ebenfalls in Richtung Einsatzstelle. Sie stiegen vom Ende der Forststraße zu Fuß zum Sonnberg Hochleger auf. Sie wollten die Rettung bodengebunden durchführen, falls der Einsatz des Hubschraubers wetterbedingt hätte abgebrochen werden müssen.

Der Einsatz für die Bergwacht Rottach endete mit der Rückkehr der Einsatzkräfte gegen 20 Uhr.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme