Standplatz bricht weg - Männer stürzen ab

Kletterunfall am Leonhardstein

Von Nicole Posztos

Am Leonhardstein sind gestern zwei Kletterer verunglückt. Der letzte Standplatz ihrer Route war plötzlich weggebrochen, so dass die beiden angeseilt gemeinsam in die Tiefe stürzten. Dabei half der Zufall, dass die zwei Starnberger vor dem Fuß der Wand abgefangen wurden.

Kurz vor dem Ausstieg in der Route "Aprilscherz" ereignete sich der schwere Kletterunfall.
Kurz vor dem Ausstieg in der Route „Aprilscherz“ unterhalb des Leonhardsteins ereignete sich der Kletterunfall.

Die 34- und 35-jährigen Kletterer aus Starnberg waren am Samstag gegen 14 Uhr an der Leonhardstein Südwand die Route „Aprilscherz“ geklettert. Als einer der beiden den anderen vom Standplatz der letzten Seillänge abseilte, löste sich nach derzeitigem Kenntnisstand ein Felsblock, an dem die Standplatzhaken angebracht waren.

Folglich stürzten beide Männer in die Tiefe. Nach einigen Metern verhängte sich das Seil allerdings an einem Baum, wodurch der weitere Absturz des Duos bis zum Wandfuß verhindert wurde. Infolge des Sturzes und dem damit zusammenhängenden Anprall an der Wand wurde der 35-Jährige leicht und der 34-Jährige schwer verletzt.

Der leicht verletzte Kletterer konnte mit dem Handy einen Notruf absetzten und die Rottacher Bergwacht alarmieren. Die Beiden wurden daraufhin per Rettungshubschrauber aus der Wand geborgen. Der Schwerverletzte musste in ein Krankenhaus weiter geflogen werden.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme