Komödiantische Bierbetrachtungen

Dürnbach – Harald Helfrich und Ozzy Thompson gastieren am Samstag, 14.04.18 um 19:30 Uhr mit Ihrem Programm „Bierig! Hopfen und Malz – mir gfallt’s“ im Dürnbecker in Dürnbach.

Harald Helfrich, derzeit wieder als Sympathieträger „Daniel Brendel“ in der bayrischen Kultserie „Dahoam is Dahoam“ zu sehen, widmet sich mit seiner Partnerin Ozzy Thompson, Rockpoetin aus der bekannten Volksmusikantenfamilie Ostler, ganz dem bayerischen Nationalgetränk. Heraus kommt ein explosives Gemisch aus humorvollem Infotainment über die Geheimnisse des bajuwarischen Getränkebrauchtums, gewürzt mit überraschenden Arrangements eines hochkarätigen Gesangsduos.

Die beiden bieten eine rasante und hochmusikalische Fahrt durch die Geschichte des Bieres: von den bierbrauenden alten Ägyptern über das Trinkhorn der Kelten („Cervisia to go“) bis hin zu den Mönchen, die sich an den Grund des Bierfasses hinunter philosophieren.
Hochkomödiantisch ziehen sich die beiden auch immer wieder gegenseitig durch den Kakao, ehe sie mit ihren wunderbar harmonisierenden Stimmen ihre anspruchsvollen Lieder anstimmen.

Von Blues bis Mittelalterballade und Partylied ist für jeden Geschmack etwas dabei.
Harald Helfrich, bekannt aus Fernsehproduktionen, wie der BR-Erfolgsserie „Dahoam ist Dahoam“, dem „Komödienstadel“, „Chiemgauer Volkstheater“ oder „Brettlspitzen“, arbeitet seit bald zwei Jahrzehnten als Schauspieler, Kabarettist, Musiker, Autor und Regisseur.
Ozzy Thompson ist Mitglied einer Jazz-Rock-Blues-Band sowie einer Country Band.

Karten gibt’s für 15 € im Vorverkauf (17 € Abendkasse) unter eMail: dabei@duernbecker.de oder unter Tel. 08022/6734747.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme