Medical Park Bad Wiessee St. Hubertus

Kooperation mit Deutschem Ski Verband ausgebaut

Von Redaktion

Die Kooperation zwischen dem Deutschen Ski Verband und der Klinik Medical Park Bad Wiessee St. Hubertus unter ihrem ärztlichen Direktor Prof. Dr. Thomas Wessinghage und dem Chefarzt Orthopädie, Prof. Dr. Thomas Horstmann, hat eine neue Dimension erreicht.

Künftig werden in der Klinik am Tegernsee auch die Nachwuchs- und Profiskiläufer des derzeit
25 Athleten umfassenden Kaders Nordische Kombination systematisch sportmedizinisch betreut. Dasselbe gilt für die Nachwuchs- und Profi-Skispringer. Die entsprechenden Verträge sind jetzt unterzeichnet worden.

Die enge Zusammenarbeit zwischen der Klinik Medical Park Bad Wiessee St. Hubertus und dem Deutschen Ski Verband hat Tradition und sich seit Langem schon bewährt. Die Klinik ist Rehabilitationsklinik des Deutschen Ski Verbandes, offizielle Außenstelle des Olympiastützpunkts Bayern, verfügt über ein ambulantes Therapiezentrum und nicht zuletzt über ein Institut für Prävention und Rehabilitation.

Zahlreiche Skiläuferinnen und Skiläufer aus dem Bereich des DSV-Alpin-Kaders haben sich im Lauf der Jahre hier checken lassen, Aufbautraining betrieben oder haben sich nach Verletzungen in die Hände von erfahrenen Ärzten und Sporttherapeuten-Teams begeben. Die Kompetenz der Klinik zeigt sich nicht zuletzt daran, dass Therapeuten der Klinik den Athletinnen und Athleten zumeist auch in den Trainingslagern oder dann bei den Wettkämpfen zur Seite stehen.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme