„Ich will die Nummer eins auf diesem Planeten werden“
Korbinian Kohler pachtet Wildbad Kreuth

von Redaktion

Der Hotelier und Unternehmer Korbinian Kohler baut sein Imperium im Tegernseer Tal weiter aus. Schließlich hat er ein klares Ziel vor Augen: Er will die Nummer eins auf diesem Planeten werden. Der nächste Coup? Er pachtet große Teile des Wildbads Kreuth von Herzogin Helene in Bayern.

Korbinian Kohler übernimmt einen großen Teil des Wildbads Kreuth.

Bis 2016 nutzte die Hanns-Seidel-Stiftung Wildbad Kreuth jahrzehntelang als Bildungs- und Tagungszentrum. Doch seit dem Auszug der Stiftung steht das Schmuckstück leer. Eigentümerin Herzogin Helene hatte in der Zwischenzeit viele Ideen für den historischen Gebäudekomplex: von einem Tagungshotel über ein Sanatorium bis hin zu einem Hotel samt Badehaus. Die Gemeinde Kreuth hatte gegen letzteres Vorhaben keine Einwände (wir berichteten).

Doch nun die Überraschung: Anstatt die weitere Entwicklung selbst in die Hand zu nehmen, verpachtet Herzogin Helene große Teile des Wildbads. Und zwar an keinen Geringeren als Hotelier und Unternehmer Korbinian Kohler. „Bei Korbinian Kohler hat die Chemie sofort gestimmt“, erklärt Freiherr Andreas von Maltzan gegenüber dem Merkur. Maltzan ist Unternehmer und seit der Heirat mit Herzogin Anna in Bayern 2015 Teil des Herzoglichen Hauses. Seit einigen Monaten leitet er nun die Geschäfte von Herzogin Helene.

Wildbad Kreuth soll zu „Mental-Retreat“ werden

Wie der Merkur berichtet, sei der erste Kontakt zwischen Kohler und der Herzogin bereits vor einigen Jahren entstanden, in diesem Sommer ist er nun einen Schritt weitergegangen und hat seine Vision für Wildbad Kreuth der Herzoglichen Familie geschildert. „Wildbad Kreuth ist nicht einfach ein Immobilien-Deal“, beteuert Kohler gegenüber der Zeitung. Er wolle, wie er es bezeichnet, den großen Roh-Diamanten Wildbad Kreuth in eine Zukunft führen, die der Wittelsbacher Geschichte, aber auch der neuen Generation entspricht. Mit diesem neuesten Coup möchte er augenscheinlich seinem Ziel näher kommen:

Ich will die Nummer eins auf diesem Planeten werden.

Seine Vision für Wildbad Kreuth? „Ich will ein einzigartiges Mental-Retreat von Weltrang etablieren“, so Kohler. „Nicht erst seit Beginn der Pandemie, aber verstärkt durch sie, beobachte ich einen großen und wachsenden Bedarf nach Angeboten, mit denen die Menschen ihrer seelischen und psychischen Anspannung heilsam begegnen können“, erklärt der studierte Philosoph in einer aktuellen Pressemitteilung. „Im Retreat wird der Gast unter professioneller Anleitung nicht nur geistige Erholung vom Alltag finden, sondern darüber hinaus dank philosophischer und spiritueller Anreize zur persönlichen Selbstfindung, Reflexion und bewusster Lebenshaltung angeregt.“

Eröffnung in drei Jahren

Die Herzogliche Familie scheint überzeugt. Sie gründete bereits eine „Wildbad Kreuth Familien GmbH & Co.KG“, zu der neben Andreas von Maltzan als Geschäftsführer auch Herzogin Helene, ihre beiden Schwestern Herzogin Anna in Bayern und Marie Caroline Herzogin von Württemberg sowie Vater Herzog Max in Bayern gehören.

Ab 1. April 2021 wird Kohler große Teile von Wildbad Kreuth langfristig in Erbpacht übernehmen. Der Teil umfasst ein fünf Hektar großes Areal inklusive dem Hauptgebäudekomplex mit 8.500 Quadratmetern Wohnfläche. Eröffnen soll Kohlers „Mental-Retreat“ in drei Jahren. „Es ist mir eine Ehre, mit Wildbad Kreuth die herzogliche Familie bei ihren Plänen zur Weiterentwicklung unserer Region zu unterstützen“, so Kohler. Die anderen Gebäude, wie das Alte Bad, die Kirche, die Fischzucht und das bisher landwirtschaftlich genutzte Gebäude im Norden will die Familien-GmbH selbst entwickeln.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus