Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall in Kreuth

Vier Schwerverletzte nach Frontalcrash

Von Lydia Dartsch

Vier Schwerverletzte und 50.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich heute Nachmittag zwischen Weissach und Kreuth ereignet hat. Der Fahrer eines Citroen war aus unbekannter Ursache in den Gegenverkehr geraten und dort mit zwei Autos zusammengestoßen.

Ausweichmanöver konnte Crash nicht verhindern

Der Unfall ereignete sich gegen 13:15 Uhr auf der B307 zwischen Weissach und Kreuth. Ein 55-jähriger Angestellter aus Gmund war in der langgezogenen Linkskurve kurz vor der Abzweigung Scharling mit seinem Citroen Berlingo aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten. Dabei streifte er zuerst den entgegenkommenden Opel Astra eines Niederländers, der sich auf der Durchreise befand.

Anschließend kollidierte der Citroen mit einem entgegenkommenden BMW, der von einem 51-jährigen Mann aus Süßen gelenkt wurde. Zwar versuchte dieser noch, ins Bankett auszuweichen. Einen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge konnte er aber nicht mehr verhindern. Dabei verlor der Citroen einen Reifen und rutschte frontal in einen zweiten entgegenkommenden BMW, der von dem 20-jährigen Sohn des vorausfahrenden BMW-Fahrers gelenkt wurde.

Vier Schwerverletzte

Im Einsatz war neben Rettungsdienst und Polizei auch die Freiwillige Feuerwehr Kreuth mit zwei Einsatzwagen und 14 Einsatzkräften. Da die Insassen der Unfallwagen nicht eingeklemmt waren, konnte die Feuerwehr den Verkehr regeln, der bis etwa 16 Uhr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt wurde.

Der Unfallverursacher, dessen Beifahrerin und die zwei Insassen des ersten BMW wurden laut Angaben der Polizei mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus Agatharied gebracht und dort stationär aufgenommen. Über die genauen Verletzungen gibt es derzeit keine weiteren Informationen. Der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Kreuth, Thomas Wolf, spricht von Schürfwunden und Verletzungen im Fuß- und Beinbereich. „Die hatten Glück im Unglück. Bei so einem Unfall hätte noch Schlimmeres passieren können“, so Wolf.

Am Fahrzeug des Unfallverursachers und am ersten BMW entstand Totalschaden. Insgesamt schätzen die Beamten den Sachschaden auf rund 50.000 Euro.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme