Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Holzkirchner Jugendliche und Asylbewerber starten Kunstprojekt

Kunst bedarf keiner Sprache

Von Laura Lorefice

Die Idee: Durch gemeinsames Malen sollen sich Jugendliche aus Holzkirchen und Flüchtlinge aus Föching begegnen und kennenlernen. Mit viel Spaß, bunten Farben und originellen Ideen entstand neben einem kreativen Nachmittag noch einiges mehr.

Jugendliche aus Holzkirchen und Pakistan konnten gestern Nachmittag ihrer Kreativität freien Lauf lassen.
Jugendliche aus Holzkirchen und Pakistan konnten gestern Nachmittag ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Eine Ausstellung für junge Menschen – dieser Einfall kam Max Schmid vor zwei Jahren auf den Kultur- und Jugendtagen. Der stellv. Vorsitzende des Kreisjugendrings Miesbach wollte einen Raum für junge Künstler schaffen. Da es gerade für diese oft besonders schwer ist, ihre Kunstwerke auszustellen. „Kunst ist eine andere Art zu kommunizieren, sie bedarf keiner Sprache. So kam die Idee junge Flüchtlinge und Holzkirchner zusammen zu bringen“, erzählt Schmid.

Ein Raum der Begegnung

Holzkirchens Integrationsbeauftragte Maria Korell gefiel die Idee und hat den Kontakt zu den Flüchtlingen in Föching hergestellt und konnte Thomas Jarzina und Lizzie Hladik als Projektleiter gewinnen. Beide kommen aus Holzkirchen und sind im künstlerischen Bereich tätig.

Insgesamt haben zehn Pakistani und acht Jugendliche aus Holzkirchen zwischen 19 und 23 Jahren an dem gestrigen Projekt teilgenommen. Stattgefunden hat das ganze in den Räumen des Kindergarten Frühlingsdorf. Hladik erklärt:

Die Überlegung war, dass durch große Stellwände ein Kreis der Begegnung geschafft werden soll und alle in Bewegung sind. Jeder wechselt mal den Platz und malt am Bild des anderen weiter.

So entstand eine kunterbunte Leinwand voller Farben und vieler kleiner Bilder, in fließenden Übergängen. Man braucht einige Minuten, um die große Vielfalt an Symbolen, Farben und Bildern zu bestaunen, die man auf den ersten Blick alle gar nicht sieht. Neben den Stellwänden konnten sich die Jugendlichen auch noch auf eigenen Leinwänden austoben – ohne Themenvorgabe.

Trotzdem zeigten die Gemälde vor allem eins: Deutschland- und Pakistanflaggen, bayerische Berge, zwei verbundene Herzen und Schriftzüge wie „we are once“ und „love“. „Dieses Verbindungsthema war hauptsächlich zu beobachten. Wahrscheinlich wollten die Jugendlichen damit auch etwas zurück geben“, denkt Hladik.

Ein voller Erfolg

Alle Bilder werden vom 14. bis 16. Juli im Rahmen des „Young Heart Beat Festivals“ in Holzkirchen ausgestellt. Dabei haben die Jugendlichen nicht nur zusammen gemalt, sondern auch gemeinsam gefrühstückt und Mittag gegessen. „So konnte man sich kennenlernen und auch erste Hemmschwellen und Schüchternheiten abbauen“, betont Jarzina.

Am Ende des Nachmittags verabschiedeten sich die jungen Pakistani fröhlich mit „Servus“ und „Auf Wiedersehen“ und luden das ganze Team noch zu ihrer Abschiedsparty in die Föchinger Turnhalle ein. Denn ab morgen steht der große Umzug in die Traglufthalle ins Moarhölzl an.

Hier noch einige Eindrücke des gestrigen Mal-Nachmittags:

malen_asylbewerber_holzkirchen_kita-3malenmalen asyliesmalen_asylbewerber_holzkirchen_kita-5malen asylbewerber

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme