Wiesseer Polizei ermittelt
Kuwaiti ohne Fahrerlaubnis gestoppt

von Nicole Posztos

Eigentlich konnte ein 26-jähriger Kuwaiti bei einer Kontrolle den nötigen ausländischen Führerschein vorzeigen. Doch die Fahrerlaubnis fehlte ihm trotzdem. Grund: der Mann hält sich bereits seit Monaten am Tegernsee auf.

Gegen 16 Uhr am Dienstagnachmittag wurde der Mann durch Beamte der Wiesseer Polizeiinspektion angehalten. Auf Verlangen händigte er seine ausländische Fahrerlaubnis aus und gab an sich seit Oktober 2015 am Tegernsee und zuvor in München aufzuhalten. Die Beamten errechneten dadurch einen Gesamtaufenthalt in Deutschland von mindestens sieben Monaten.

Zwar sei die ausländische Fahrerlaubnis nicht abgelaufen. Und auch für den Mietwagen, den der Mann zum Zeitpunkt der Kontrolle fuhr, sei diese ausreichend. Dennoch ermittelt nun die Polizei wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Nach deutschem Recht gelten ausländische Führerscheine, die nicht in einem Mitgliedsstaat der EU erteilt wurden, in Deutschland lediglich sechs Monate. Hält sich eine Person länger in Deutschland auf, muss die Fahrerlaubnis umgeschrieben werden. Das hatte der Mann versäumt.

Anzeige

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus