Poschanger bei Irschenberg

Landwirt verbrennt eigenmächtig Müll

Es gibt immer mehr Müll und die Welt weiß bald nicht mehr wohin damit. Aber was ein Landwirt in der nähe von Irschenberg jetzt angerichtet hat, ist kein Kavaliersdelikt mehr.

Am Dienstagvormittag beobachtete eine Streife der Polizei Miesbach, dass Rauch in der Nähe von Poschanger aufstieg. Vor Ort entdeckten die Beamten ein riesiges Daxenfeuer. Da niemand vor Ort war, alarmierte die Polizei die Feuerwehr.

Der 59-jähriger Landwirt erschien kurz darauf dann doch noch selbst und wollte das Feuer dann eigenständig löschen, um nicht für die Feuerwehrkosten aufkommen zu müssen. Der Landwirt wollte nur noch schnell eine Pumpe holen, kam jedoch nicht wieder. Deshalb musste dann doch die Feuerwehr den Brand löschen.

Zweiter Löschversuch brachte Schlimmes zu Tage

Damit hätte der Spuk erledigt sein können. Doch um 20 Uhr entdeckte die Polizeistreife erneut ein Feuer an derselben Stelle. Wieder musste die Feuerwehr anrücken. Das Feuer war offenbar wieder aufgelodert. Die Feuerstelle wurde komplett ausgebreitet und erneut gelöscht. Dabei kam Kurioses zutage.

Denn in dem Brandhaufen befanden sich nicht nur Daxen, sondern auch alte Wohnwagenteile, eine Matratze, Bauabfälle, Reifen und weiterer Müll. Erstaunlich ist auch, dass das Feuer wohl laut ersten Zeugenaussagen schon seit Wochen vor sich hinbrennen soll.

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme