Lifestyle: 3 Tipps für neuen Schwung in der Küche

von Extern

Den ganzen Tag sind wir mit privaten und geschäftlichen Verpflichtungen ausgelastet und dann soll noch ein kreatives Gericht auf den Tisch kommen. Bis die Energiereserven wieder aufgefüllt sind, ist es oft ein weiter Weg. Manches Mal gehen da auch die passenden Ideen in der Küche aus. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf drei Tipps, mit denen sich diese Schwierigkeit ganz leicht in den Griff bekommen lässt.

Jeden Monat ein neues Rezept

Gerne neigen wir dazu, in der Küche auf das Bewährte zu setzen. Schließlich gibt es die bereits erprobten Rezepte, mit denen wir gute Erfahrungen machen konnten. Doch hin und wieder lohnt es sich, doch zu einem neuen Rezept zu greifen. Um dies spielerisch im Rahmen einer kleinen Challenge zu machen, kann jeden Monat ein neues Gericht konzipiert werden.

In diesem Rhythmus ist der Innovationsdruck nicht so groß, dass pausenlos über neue Ideen nachgedacht werden muss. Und trotzdem stellt sich schnell die Möglichkeit ein, zwischen drei oder vier neuen Rezepten zu wählen. Nicht jedes davon wird dauerhaft in den eigenen Kanon aufgenommen werden. Doch mit Gewissheit findet sich der eine oder andere Volltreffer, bei dem es sich lohnt, ihn für die nächsten Jahre beizubehalten.

Anzeige

Der Gewürz-Adventskalender

Manchmal sind es die kleinen Veränderungen, die uns im Alltag sehr weit nach vorn bringen können. Schon ein paar neue Gewürze bringen oft frischen Schwung in den Küchenalltag. Um diese nicht mühsam selbst aussuchen zu müssen, eignet sich ein Gewürz-Adventskalender. Heutzutage gibt es dieses besondere Aktion nicht nur an Weihnachten, sondern das ganze Jahr über. Dort finden sich jeden Tag neue interessante Rezepte aus aller Welt hinter den Türchen wieder. Zusätzlich liefern die Hersteller solch einzigartiger Kalender noch das passende Rezept dazu.

Womöglich trifft nicht jeder neue Geschmack die eigenen Vorstellungen genau auf den Punkt. Doch wenn nur eine Handvoll Treffer dabei sind, lohnt es sich bereits, zu diesem Mittel zu greifen. Kein Wunder also, dass die Nachfrage nach solchen Angeboten in den letzten Jahren noch einmal stark in die Höhe geschnellt ist.

Ein eigenes Kochbuch schreiben

Warum nicht einfach ein eigenes Kochbuch schreiben? Zugegeben, das hört sich erst einmal nach viel Arbeit an. Doch das Festhalten der eigenen Ideen und Gerichte hilft dabei, stets den Überblick zu bewahren. Nachdem schon die ersten Maßnahmen ergriffen wurden, um zu neuen Rezepten zu finden, kann das eigene Portfolio schnell unübersichtlich werden. Bevor hochgelobte Rezepte dann wieder im Tal des Vergessens verschwinden, werden sie einfach schriftlich fixiert.

Dafür reicht es aus, direkt im Anschluss ein paar Zeilen in den Laptop zu tippen. Sogar eine einfache Sprachmemo am Smartphone würde schon genügen, um dem Gedächtnis später auf die Sprünge zu helfen. Sobald alle Zutaten klar sind und Einigkeit über die wichtigsten Schritte der Zubereitung besteht, kann der Genuss zu einem späteren Zeitpunkt genau in der Form wiederholt werden. Zudem lässt sich das Potenzial zur weiteren Optimierung auf diese Weise bestens ausschöpfen.

Natürlich ist es dafür nicht notwendig, den perfekten Text in einem grandiosen Layout zu verfassen. Vielmehr reicht es schon aus, mit einfachen Word-Dokumenten zu arbeiten. Sobald erst einmal zahlreiche Gerichte und Menüs hinzugekommen sind, wird daraus eine tolle Geschenkidee. Ausgestattet mit ein paar Bildern, einer ordentlichen Schrift und der gewissen persönlichen Note, können die bislang losen Seiten schnell zu einem ansehnlichen Büchlein verwandelt werden, das in der Küche den perfekten Platz findet.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Partner-Content

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus