B13 Holzkirchen
LKW viel zu schnell dran

von Redaktion

Die Kontrollgruppe Motorrad stieß auf einen jungen LKW-Fahrer. Bei einer Kontrolle fiel der Streife auf, dass hier gleich mehrere Verstöße vorliegen.

Die Kontrollgruppe Motorrad war wieder im Einsatz. Am Dienstag, den 14. April, fiel einer Streife ein Kiestransporter ins Auge. Dieser fuhr gegen 16 Uhr auf der B13, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit.

30km/h zu schnell

Der Fahrer des 40 Tonnen schweren Fahrzeugs ignorierte die Geschwindigkeitsbegrenzung völlig, wie die Polizei berichtet. „Bei einer Nachfahrstrecke von drei Kilometern wurden Spitzengeschwindigkeiten von 91 km/h festgestellt“, heißt es. Das in einem Bereich mit einer Begrenzung auf 60km/h.

Auch bei der Abfahrt nach Lenggries beachtete der Fahrer nicht die vorgeschriebenen 70km/h. „Mit ununverminderter Geschwindigkeit lenkte er seinen Muldenkipper mit 86 km/h durch die Engstelle“, so die Polizei über das Fahrverhalten.

Defekte Reifen

Kurz nach Fleck konnte der Lkw überholt und angehalten werden. Bei einer Kontrolle kam dann ein weiterer Verstoß zum Vorschein: Zwei Reifen an dem Auflieger waren defekt. An beiden Reifen waren Profilblöcke herausgerissen und das darunterliegende Metallgewebe war bereits sichtbar, erklärt die Polizei.

Zusätzlich zu den bereits festgestellten Mängeln konnte der Fahrer, ein 25-Jähriger aus Rosenheim, nicht die erforderlichen Zulassungsbescheinigungen vorlegen. Außerdem konnte er das digitale Kontrollgerät nicht sachgemäß bedienen, weshalb es oben drauf noch eine Anzeige wegen des Verstoßes nach dem Fahrpersonalgesetz gab.

Insgesamt erwartet den 25-Jährigen nach Angaben der Polizei ein Bußgeld in Höhe von etwa 250 Euro und ein Punkt in Flensburg.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus