Suchaktion am Seehamer See

Vermisster am Waldrand aufgefunden

Gestern Abend musste eine großangelegte Suchaktion am Seehamer See durchgeführt werden. Grund war ein vermisster Mann. Wie die Polizei jetzt mitteilt, wurde er am Waldrand gefunden.

Der Seehamer See wird aktuell mit dem Hubschrauber abgesucht – Suchhunde sind im Einsatz

Gestern Abend suchten insgesamt zwei Polizeihubschrauber, 89 Fremdkräfte und acht Suchhunde nach dem vermissten 83-Jährigen. Er wollte an diesem Tag nur ein paar Pilze suchen, kam jedoch nicht mehr zurück.

Wie die Polizei jetzt mitteilt, wurde der Mann um 18.45 Uhr am Waldrand gefunden. Er gab an, zweimal gestürzt zu sein. Aus eigener Kraft konnte er sich nicht mehr aufrichten. Deshalb robbte er durch den Wald bis zum See und anschließend wieder durch den Wald bis er sich am Waldrand an einem Hochsitz aufrichten konnte. Stehend wurde er dann von den Rettungskräften gesichtet.

Der Mann ist vermutlich nur leicht verletzt, wurde aber durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Ursprünglicher Artikel vom 23. August 2017

Seit heute Vormittag wird ein Mann vermisst. Er wollte am Seehamer See Pilze sammeln. Ein Großaufgebot sucht nach dem Vermissten. So können Sie den Mann erkennen.

Seit heute Vormittag wird ein 83-Jähriger aus dem Gemeindebereich Irschenberg vermisst. Er soll am Vormittag an den Seehamer See in Weyarn gefahren sein, um dort Pilze zu sammeln. Doch er kam nicht mehr zurück.

Hubschrauber und Suchhunde im Einsatz

Aktuell wir der See mit dem Hubschrauber abgesucht. Die Wasserwacht und DLRG sowie die Feuerwehren aus Holzolling, Reichersdorf und Weyarn suchen den Uferbereich ab. Auch Rettungshunde, sogenannte „Mantrailer“ sind im Einsatz, um den Vermissten zu finden.

Der 83-Jährige trägt eine dunkelblaue Hose, einen roten Pullover und ein blaues Capi. Er geht an einem Stock. Hinweise nimmt die Polizei Holzkirchen entgegen.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme