Lustige Anekdoten aus dem Kindergarten gewinnen

von Melanie Süss

Max Balser ist Heilerziehungspfleger und der “Hahn im Korb” im Ökosystem eines bayerischen Kindergartens. In seinem neuen Buch beschreibt der Tegernseer unzählige Geschichten aus seinen Erlebnissen und Erfahrungen mit den Kids. Die TS verlost drei Exemplare. So könnt ihr gewinnen.

Eine amüsante Anekdotensammlung, die zum Schmunzeln und Nachdenken einlädt.

Max Balser ist seit zwanzig Jahren Kindergartenbetreuer. Um die Herzen der Kinder zu erobern, geht Max unkonventionelle Wege: verrückte Experimente, kleine Unfälle, heitere Verwechslungen, mittlere Katastrophen oder Kochrezepte der besonderen Art geben sich in dieser amüsanten Sammlung die Hand. Doch so haarsträubend so manches Projekt auch scheitern mag – am Ende kommen die Kinder immer mit bester Laune, außergewöhnlichen Erfahrungen und neuen Fähigkeiten aus dem Kindergarten nach Hause, wo sie den Eltern vielleicht nicht immer alles erzählen …

Die TS verlost insgesamt drei Exemplare von “Mann im Kindergarten und andere Katastrophen”.

Anzeige

Und so gewinnt ihr:

Klickt auf unseren Instagram-Kanal @tegernseerstimme und kommentiert unter den Post, was Eure oder die Eurer Kinder, schönste Erinnerung an den Kindergarten ist. Oder schreibt uns eine Mail an info@tegernseerstimme.de unter dem Betreff „Gewinnspiel Kindergarten Geschichten“.

Das Gewinnspiel endet am Freitag, 14.10.2022, um 12.00 Uhr. Der/Die Gewinner/-in wird direkt nach der Verlosung benachrichtigt und aufgefordert, sich bis 15:00 Uhr per E-Mail oder Instagram-Direktnachricht zurückzumelden, ansonsten wird ein neuer Gewinner ausgelost.

Die TS wünscht Euch viel Glück!

Die Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel findet ihr hier.

Ursprünglicher Artikel mit der Überschrift: „Mann im Kindergarten und andere Katastrophen“

Max Balser wurde der Beruf in die Wiege gelegt. Er stammt aus einer Familie aus Kinderbetreuern und hat einfach zusammen mit Kindern Spaß. “Meine Eltern haben sehr schnell erkannt, dass ich handwerklich eine Niete bin”, sagt Max. “Dank ihnen konnte ich meine Berufung zum Beruf machen.”

So begann der Tegernseer also seine Ausbildung zum Kinderpfleger und Erzieher an der Kinderpflegeschule als einziger Mann. “Eine Frau ist gut, viele Frauen hingegen sind für ein Männerhirn pure Überforderung, liebe Männerwelt”, lacht Max. Trotz der Ablenkungen konnte er seine Ausbildung zum Kinderpfleger gut abschließen. “Das Schönste in der Ausbildung war für mich der praktische Teil, der im Kindergarten stattfand”, schwärmt Max. Denn dort konnte er mit den Kindern spielen, pädagogische Angebote durchführen und seine Erfahrung für die Zukunft sammeln. Er habe früh gelernt, mit Eltern über Vorfälle zu sprechen und so Missverständnisse und Konflikte zu vermeiden.

Der 33-Jährige liebt seinen Beruf als Erzieher. Er beschreibt sich als ein sehr empathischen und sozialen Mensch, mit vielen Ideen im Kopf. Zum Beispiel, als er aus einer Gießkanne eine Gartendusche oder aus Kinderbänken und einer großen Plane einen Pool baute. Außerdem beherrscht Max viele verschiedene Zaubertricks, begeistert die Kids mit Zaubershows und spielt Gitarre mit eigenen Texten. Eine Kollegin äußert wertschätzend:

Meiner Meinung nach hat er mit der Kinderbetreuung seine Berufung gefunden.

Doch wie überall auf dem Land sind männliche Erzieher deutlich unterrepräsentiert. Zum Ausgleich geht Max unkonventionelle Wege, um die Herzen der Kinder zu erobern: verrückte Experimente, kleine Unfälle, heitere Verwechslungen, mittlere Katastrophen oder Kochrezepte der besonderen Art. Aus diesen Erlebnissen ist eine amüsante Anekdotensammlung entstanden, luftig, leicht geschrieben zum Schmunzeln und Nachdenken.

Es sei ihm schon lange ein Anliegen gewesen, seine Erfahrungen als männlicher Erzieher schriftlich festzuhalten. Als Mann im Kindergarten habe er vieles erlebt: lustige Episoden, außergewöhnliche Erfahrungen, aber auch nachdenkliches und “wie ich denke, ungewöhnliche Perspektiven als Mann auf die Kindergartenarbeit”. Seine Hoffnung:

Vielleicht kann ich mit diesem Buch auch den ein oder anderen Mann dazu motivieren, den Schritt in den Beruf des Erziehers zu wagen,

Er wünscht sich, dass das Buch mit Humor und Offenheit gelesen wird. Die Geschichten basieren auf seinen Erlebnissen und Erfahrungen, wobei er sich auch erlaubt habe, das ein oder andere Mal mehr oder weniger zu übertreiben.

Max Balser – Autor und Heilerziehungspfleger.

Damit Max am Wochenende nicht langweilig wird, bietet er unter “Maxi’s Kinderbetreuung” im Raum Oberbayern individuelle Kinderbetreuung an. Privat ist er glücklich verheiratet und hat eine Tochter. In der Freizeit mache er die bayerischen Voralpen am liebsten mit dem Mountainbike unsicher.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus