Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Kommende Woche in Gmund:

Max-Obermayer-Straße wieder dicht

Von Redaktion

Seit dem Frühjahr sind Autofahrer, die in Gmund unterwegs sind, immer wieder durch Baustellen in der Ortsmitte geplagt. Kommende Woche muss die Max-Obermayer-Straße erneut gesperrt werden. Nur wenige Wochen später geht es dann auch wieder an der Hauptstraße los.

Im April sorgte die Großbaustelle in der Gmunder Ortsmitte für viel Frust bei Autofahrern und Anliegern (wir berichteten). Für die Verlegung einer neuen Kabeltrasse musste sowohl die Max-Obermayer-Straße als auch die Hauptstraße teilweise gesperrt werden.

Seit Mitte April fließt der Verkehr wieder – zumindest auf der Hauptstraße. Für das Gmunder Volksfest im Mai wurde auch die Sperrung der Max-Obermayer-Straße aufgehoben. Kommende Woche ist die Strecke allerdings erneut nicht befahrbar.

Umleitung über Seestraße

Wie Gemeinde Gmund mitteilt, wird die Max-Obermayer-Straße und damit die Zufahrt zum Parkplatz P See/Volksfestplatz von Montag, 13.06.22, bis voraussichtlich Mittwoch, 15.06.22, jeweils in der Zeit von 07:00 – 17:00 Uhr für den Verkehr gesperrt. Grund ist die Errichtung eines Hauswasseranschlusses.

Für Anlieger wird wie schon im April eine Umleitung über die Seestraße eingerichtet. Die Zufahrt für Bus und LKW über die Seestraße ist wegen der Höhen- und Breitenbeschränkung der Bahnunterführung allerdings nicht möglich.

Errichtung einer Bushaltestelle im Juli

Anfang, Mitte Juli geht es dann bei der Großbaustelle in der Ortsmitte weiter, wenn die barrierefreie Bushaltestelle gegenüber des Gasthofs Maximilian (auf Höhe der Querungshilfe) sowie zwei Längsparkplätze an der Tegernseer Straße errichtet werden. Die Baustelle soll rund sechs Wochen dauern.

Auch hierfür ist voraussichtlich wieder eine halbseitige Sperrung der Hauptstraße nötig. Zwar hat die Gemeinde ein Konzept erarbeitet, womit die Straße weiterhin beidseitig befahrbar bleiben soll. Doch das muss das Straßenbauamt Rosenheim erst genehmigen.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme