Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
26

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Leinen los für die gesamte Flotte

Mehr Schiffe dürfen auf den Tegernsee

Von Redaktion

Bisher sind auf dem Tegernsee nur Rundfahrten möglich gewesen. Nun gibt es Änderungen, die den Betrieb erleichtern. Seenschiffahrten im Tegernseer Tal sind ab Donnerstag wieder von mehreren Stegen aus möglich. Einschränkungen gibt es trotzdem noch.

Der Normalbetrieb der Seenschiffahrten soll langsam wieder ins Rollen kommen.

Seit dem 30. Mai werden am Tegernsee Rundfahrten angeboten. Heißt: in Tegernsee zusteigen und dort auch wieder aussteigen. Andere Stege wurden zunächst nicht angefahren. Seit einiger Zeit sind Fahrgastschiffe dann sowohl von Tegernsee als auch von Bad Wiessee aus gestartet. Nun sollen die weiteren Stege am Tegernsee folgen.

Kontaktdaten müssen nicht mehr aufgefasst werden

Ab Donnerstag soll es wieder mehr Richtung Normalbetrieb bei den Seenschifffahrten gehen. Michael Grießer, Geschäftsführer des Unternehmens „Bayerische Seenschiffahrt“, erklärt, dass Erleichterungen der Grund dafür sind:

Wir haben im Linienverkehr davor die Kontaktdaten der Gäste erfassen müssen, das gilt ab jetzt nicht mehr. Deshalb ist der ganze Ablauf für uns vereinfacht.

Drei Fahrgastschiffe sollen vorerst auf dem Tegernsee eingesetzt werden, zwei große und ein kleineres. „Es wird bestimmt auch noch ein Viertes dazu kommen“, meint Grießer. Besonders im Hinblick auf den Beginn der Sommerferien, auch in anderen Bundesländern, soll aufgestockt werden.

Hygieneregeln werden dennoch groß geschrieben. Der Mindestabstand von 1,5 Metern soll möglichst eingehalten werden. In engen Räumen und wenn der Abstand nicht einzuhalten ist, soll ein Mundschutz getragen werden. Diesbezüglich müsse man auch auf die Eigenverantwortung der Fahrgäste vertrauen, so der Geschäftsführer. Außerdem wird die Fahrgastzahl reduziert. Grießer erläuert: „Da wir ein Linienverkehr sind, machen wir das so, dass die Fahrgastzahlen immer auf zwei Drittel der zugelassenen Fahrgäste beschränkt wird.“


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme